Logo Innsbruck informiert

„Verkehrssicherheit schaffen wir alle gemeinsam“

Appell für besondere Rücksichtnahme im Straßenverkehr

Im täglichen Leben sind Baustellen in vielerlei Hinsicht eine Herausforderung. Dies gilt für AnrainerInnen, Verantwortliche aber vor allem auch für alle VerkehrsteilnehmerInnen. Wenn Bautätigkeiten beispielsweise eine geänderte Straßenführung notwendig machen, müssen alle besonders vorsichtig sein.

„Für alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer entsteht eine neue Situation, die eine gegenseitige Rücksichtnahme noch mehr als sonst erfordert“, fasst die für Mobilität zuständige Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider zusammen: „All jene, die an den Baustellen in Innsbruck beteiligt sind, setzen sich dafür ein, Einschränkungen und Behinderungen so gering wie möglich zu halten. Dies ist nicht immer möglich und genau dann ist das Verantwortungsbewusstsein der Bürgerinnen und Bürger gefragt. Nur durch gegenseitige Rücksichtnahme können Unfälle vermieden und die Sicherheit im Straßenverkehr aufrechterhalten werden. Verkehrssicherheit schaffen wir alle gemeinsam.“

Geänderte Situation am Marktplatz

Aktuelles Beispiel für eine notwendige Änderung der Verkehrsführung ist etwa der Bereich des Innsbrucker Marktplatzes sowie der Bereich rund um die Markthalle. Dort errichtet die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) zurzeit einen neuen Sammelkanal für Abwasser. Der sogenannte „Sammler West“ entlastet die Altstadt bei starken Regenfällen und verbessert gleichzeitig die Hochwassersicherheit und den Gewässerschutz.

Aufgrund dieser Arbeiten wird der Individualverkehr derzeit umgeleitet. RadfahrerInnen können wegen der momentan beengten Straßensituation und des regen LKW-Verkehrs seit Montag nicht mehr uferseitig an der Markthalle, also am Herzog-Siegmund-Ufer vorbeiradeln. Sie können auf die Straße südlich der Markthalle ausweichen. Dort teilen sie sich den Straßenzug mit dem PKW-Verkehr, für den die Einbahn umgekehrt wird. Für FußgängerInnen ist am Marktplatz selbst eine neue Wegführung entstanden.

Details zum entstehenden Abwasserkanal

Der „Sammler West“ führt von der Schöpfstraße zum Innrain und über die Rechengasse zur Franz-Gschnitzer-Promenade. Von dort weiter über das Herzog-Siegmund-Ufer bis zur Ottoburg. Er sammelt das Abwasser aus dem Süden und Westen der Stadt und leitet es direkt Richtung Kläranlage.

Große Baustellen im Stadtgebiet

Aufgrund des Wetters können sich die Termine der Fertigstellung leicht verschieben. Ein aktueller Baustellenüberblick ist auch jederzeit unter www.innsbruck.gv.at unter dem Punkt „Baustellen“ (rechts) abrufbar.

 

„Sammler West“

Ort: Innrain, Herzog-Otto-Straße, Herzog-Siegmund-Ufer

Dauer: Juli 2016

Bauleitung: IKB

 

Generalsanierung der Riedgasse

Ort: Riedgasse (Hötting)

Dauer: 3 Jahre; 1. Winterpause ab 07. Dezember 2016

Bauleitung: Stadt Innsbruck und IKB

Großprojekt Straßen-/Regionalbahn

Ort: verteilt im gesamten Stadtgebiet

Dauer: Bis 2018 sollen die innerstädtischen Arbeiten abgeschlossen sein.

Bauleitung: Innsbrucker Verkehrsbetriebe (IVB)

 

Verlegung einer neuen Wasserleitung

Ort: An-der-Lan-Straße zwischen Schützenstraße und Kugelfangweg (Olympisches Dorf)

Dauer: bis Ende 2016

Bauleitung: IKB

 

Griesauweg: Adaptierung vom Grabenweg bis Archenweg

Ort: Griesauweg, Grabenweg bis Archenweg (Rossau)

Dauer: bis Herbst 2016 (Bei den Bauarbeiten bis Herbst 2016 handelt es sich um den nördlichen Abschnitt Archenweg bis Kreuzung Trientlgasse.)

Bauleitung: Stadt Innsbruck

 

Sanierung der B174 „Innsbrucker Straße“ (Südring-Ost)

Ort: Amraser-See-Straße und Burgenlandstraße

Dauer: bis Anfang September 2017

Bauleitung: Land Tirol (AA)