Logo Innsbruck informiert

Tag des Waldes

Am 21. März ist der Tag des Waldes.
Die Säuleneiche bei den ehemaligen Stadtsälen bzw. beim zukünftigen Haus der Musik
Die Säuleneiche bei den ehemaligen Stadtsälen bzw. beim zukünftigen Haus der Musik

Zu diesem Aktionstag wurde heuer die Eiche als „Baum des Jahres“ gekürt. In Innsbruck steht ein besonders schönes Exemplar dieser Gattung: die Säuleneiche (Quercus robur „Fastigiata“) beim zukünftigen Haus der Musik, die sogar als Naturdenkmal unter Schutz gestellt wurde. Die 80-jährige Eiche ist rund 25 Meter hoch und hat einen Stammumfang von fast vier Metern. Das Amt für Grünanlagen legt während der Bauphase für das Haus der Musik ein besonderes Augenmerk auf die Gesundheit der dort stehenden Bäume, damit diese robust und vital erhalten bleiben. Natürlich ist die Baumgesundheit der rund 25.000 Bäume im Innsbrucker Stadtgebiet das ganze Jahr über ein Thema für das städtische Grünanlagenamt.

Nachhaltiges Pflegekonzept für Innsbrucks Bäume

Die Stadt Innsbruck besitzt auf etwa 123 ha Grünflächen rund 25.000 Bäume, deren Wert mit etwa 25 Millionen Euro zu beziffern ist. Die Bäume der Stadt werden immer stärker von diversen Umwelteinflüssen, wie beispielsweise der Absenkung des Grundwasserspiegels oder vom Menschen direkt verursachten Umständen, wie Salzstreuung, Unfallschäden oder Bodenverdichtung, beeinträchtigt. Deshalb wurde auf Initiative des ressortzuständigen Stadtrates Mag. Gerhard Fritz vom städtischen Amt für Grünanlagen ein eigenes Baumpflegekonzept erarbeitet, das bereits umgesetzt wird. Weiterlesen (zum Artikel)...