Logo Innsbruck informiert
Beim Lokalaugenschein in der neugestalteten Parkanlage Gutshofweg konnten sich Projektleiter Karl Gstrein (Amt für Grünanlagen)(l.) und Stadtrat Gerhard Fritz (r.) überzeugen, wie gut die neuen Spielgeräte von den Kindern angenommen werden.
Beim Lokalaugenschein in der neugestalteten Parkanlage Gutshofweg konnten sich Projektleiter Karl Gstrein (Amt für Grünanlagen)(l.) und Stadtrat Gerhard Fritz (r.) überzeugen, wie gut die neuen Spielgeräte von den Kindern angenommen werden.

Gutshofweg neu für Groß und Klein

Kinder sind begeistert von der Neugestaltung der Parkanlage Gutshofweg

Im heurigen Frühjahr starteten die Umbau- und Sanierungsarbeiten in der Parkanlage Gutshofweg. Seit wenigen Tagen sind auch die letzten Rasenflächen freigegeben und die ParkbesucherInnen, ob groß oder klein, können die neuen Einrichtungen auf 900 m2 in vollem Umfang nutzen. „Unser Ziel war es, dass der Spielbereich für die Kinder unterschiedlicher Altersgruppen attraktiv gestaltet wird und kreatives Spielen fördert“, erläutert Stadtrat Mag. Gerhard Fritz. 

Ein multifunktionaler Spiel- und Bewegungsbereich

Für die jüngsten InnsbruckerInnen hat sich das städtische Grünanlagenamt einige Besonderheiten einfallen lassen. Der neu gestaltete Spiel- und Bewegungsbereich bietet unterschiedlichste Angebote: Sandspielbereich mit Sonnensegel, Spielskulpturen und Gerätschaften, wie Schaukel, Rutsche, Balancier-, Kletter- und Federwippgeräte sowie Sitzelemente. Ergänzt wird das attraktive Angebot mit unterschiedlichen Fitnessgeräten, einem Tischtennistisch und zum Entspannen und Ausruhen laden Hängematten und Liegewellen ein. „Der neu gestaltete Spielplatz wird von den Kindern sehr gut angenommen und fördert das kreative Potenzial der Jüngsten“, ist Fritz überzeugt.
Die Kinder der Tagesbetreuungsstätte VS Reichenau sind begeistert: „Früher war hier nur eine einzige Sandkiste. Jetzt macht das Spielen hier richtig Spaß.“ 

In der Nähe des Spielplatzes wurde ein Trinkbrunnen errichtet. Der vorhandene „Schwanenbrunnen“ wurde restauriert und als zentraler Punkt in der Mitte des neuen Brunnenplatzes wieder aufgestellt. 

Optimierte Fußwege

Ein maßgebliches Planungskriterium der Parkanlage Gutshofweg war die Optimierung der Fußwege zwischen der Pfarre St. Paulus, der künftigen Straßenbahnhaltestelle in der Reichenauer Straße, der evangelische Pfarrkirche sowie der Apotheke mit dem Ärztehaus. „Dass die Fußwege optimiert werden mussten, stand außer Frage“, bestätigt der Projekt- und Referatsleiter des städtischen Amtes für Grünanlagen Karl Gstrein: „Die Parkanlage Gutshofweg besticht durch ihren schönen, alten Baumbestand, den wir bestmöglichst geschont und berücksichtigt haben.“ 

Weitere Ausbauten bis Herbst 2015

Derzeit wird das neue sozialpastorale Zentrum St. Paulus errichtet, in dem das neue Jugendzentrum untergebracht wird. Gemeinsam mit Amt für Grünanlagen, den Kindern und Jugendlichen des Jugendzentrums Space, dem Kinder- und Jugendbüro Innsbruck und der „Young Caritas“ wurde der neue Aufenthaltsbereich gestaltet. Diese Fläche wird für die Kinder und Jugendlichen mit einem Karussell, einer Nestschaukel, Liegewellen und Hängematten ausgestattet. Der Ausbau wird mit den Bauarbeiten für die endgültige Weganbindung an die Hirschberggasse im Herbst 2015 ausgeführt und abgeschlossen.

Die Gesamtkosten für die Umbau- und Sanierungsarbeiten in der Parkanlage Gutshofweg betragen 397.000 Euro. (VL)