Logo Innsbruck informiert

Firstfeier Pontlatzerstraße 38

21 Mietwohnungen im Niedrigenergiestandard

Nach zahlreichen Nachverdichtungsprojekten entlang der Schützenstraße wird nun eine weitere gediegene Wohnanlage in der Pontlatzerstraße in Angriff genommen. Aus dem Planungswettbewerb, welcher in Zusammenarbeit mit der Innsbrucker Stadtplanung durchgeführt wurde, ging als Sieger das Projekt des Innsbrucker Architekten Hanno Vogl-Fernheim hervor. Die Mietwohnanlage mit 21 Einheiten wird zur Gänze objektgefördert, wobei die Stadt Innsbruck das Vergaberecht für alle Wohnungen innehat. Der Wohnungsmix beinhaltet 2-, 3- und 4-Zimmerwohnungen mit funktionellen Grundrissen, angelehnt an die zulässigen Nutzflächen der Tiroler Wohnbauförderung. Hervorzuheben ist eine miteingeplante Begegnungszone, die im 3. Obergeschoss als Terrassenfläche angelegt ist. Die WE ist mit diesem Projekt also erneut im Olympischen Dorf als zuverlässiger und kompetenter Wohnbauträger tätig und freut sich, einen Beitrag zur Deckung des Wohnbedarfes leisten zu können. Die WE hat also Mitanteil an der gesamten Wohnbauoffensive der Stadt Innsbruck, welche aktuell ca. 1300 Wohnungen umfasst. Neben dem Projekt in der Pontlatzerstraße wird derzeit auch der Neubau in der Bienerstrasse vorbereitet.

Pontlatzerstraße 38 in Zahlen:

  • Baubeginn: 14. September 2015
  • Grundsteinlegung: 6. November 2015
  • voraussichtliche Übergabe: Frühjahr 2017
  • Gesamtbaukosten: ca. 3,3 Mio. Euro
  • Wohnbauförderung: ca. 1,5 Mio. Euro
  • HWB: 26,8 bzw. 26,9 kWh/m²/a
  • fGEE: 0,67 bzw. 0,70
  • Planung: Architekt DI Hanno Vogl-Fernheim
  • Bauleitung WE: Bmstr. Ing. Mario Föger
  • Generalunternehmer: Fa. Ing. Hans Bodner BaugesmbH &CoKG
  • Vergabe: die Einheiten werden durch die Stadt Innsbruck vergeben