Logo Innsbruck informiert
„Videodolmetschen“ im Innsbrucker Stadtmagistrat zählt zu den Vorzeigeprojekten der Integrationsstelle im Jahr 2015.
„Videodolmetschen“ im Innsbrucker Stadtmagistrat zählt zu den Vorzeigeprojekten der Integrationsstelle im Jahr 2015.

Innsbruck ist bunt – und das ist gut so!

Die Gesellschaft in der Tiroler Landeshauptstadt ist keineswegs das, was man als „Einheitsbrei“ bezeichnen könnte – im Gegenteil, sie wird immer bunter und differenzierter. Menschen mit verschiedenen Begabungen, Lebensanschauungen, Voraussetzungen und ethnischen Hintergründen, unterschiedlichen politischen, ideologischen und religiösen Anschauungen bilden in Innsbruck eine bunte Vielfalt, in der große Chancen und Herausforderungen gleichermaßen liegen. Diese anzunehmen bedeutet, sich klar zu einer Diversitätspolitik zu bekennen, Vielfalt gezielt zu nutzen und zu fördern. Die Integrationsstelle der Stadt Innsbruck unter der Leitung von Mag.a Nicola Köfler widmet sich genau dieser Aufgabe: Ihr Ziel ist es, Vielfalt und Differenz zu vereinen und Maßnahmen zu setzen, die Chancengleichheit und ein friedliches Zusammenleben fördern. Bereits seit 2009 besteht die Integrationsstelle der Stadt Innsbruck, sie ist im Amt für Stadtplanung, Stadtentwicklung
und Integration angesiedelt. Impulsgebend dient sie in erster Linie zur Bewusstseinsbildung: Vielfalt betrifft alle Bereiche des kommunalen Lebens und ist schon jetzt urbane Realität. Durch gezielte Maßnahmen und Öffentlichkeitsarbeit wird ein Bewusstsein für Integration und Vielfalt im öffentlichen Raum geschaffen – etwa durch das erfolgreiche Projekt „Videodolmetschen“, das Unterstützung bei sprachlichen Barrieren bietet und seit Mitte Jänner im Innsbrucker Stadtmagistrat im Testbetrieb läuft. Auch das Projekt „Wer bist Du?“, rückt das Thema „Vielfalt“ in den Mittelpunkt: Jedes Jahr haben 120 SchülerInnen die Gelegenheit, Menschen mit unterschiedlichstem Hintergrund kennenzulernen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und zu diskutieren

Vielfalt ist Programm

Kulturelle Vielfalt ist in Innsbruck eindeutig geboten: Fixpunkte im Veranstaltungskalender sind das jährlich stattfindende Fest bzw die Tage der Vielfalt, bei denen Begegnungen ermöglicht und das Miteinander – in aller Unterschiedlichkeit – gefeiert werden. Zudem findet jährlich in Kooperation mit dem Land Tirol die Integrationsenquete zu verschiedenen relevanten Themen statt – Thema im Jahr 2016 ist der wechselseitige Einfluss zwischen Integration sowie Stadt und Raumplanung. Wer nicht so lange warten möchte, hat schon jetzt Gelegenheit, ein weiteres kulturelles Highlight zu genießen: Am 25. September findet anlässlich des „Langen Tags der Flucht“ im Innsbrucker Treibhaus um 19:00 Uhr die Lesung „Reportagen von beiden Seiten des Mittelmeers“ mit Karim El-Gawhary und Mathilde
Schwabeneder statt. Direkt davor gibt es eine Darbietung des Kunstkollektivs ARTerie. Der Erlös der Eintrittskarten (7 Euro/5 Euro für Studierende, erhältlich in der Thalia Buchhandlung Wagner’sche, nur Vorverkauf!) kommt zur Gänze Flüchtlingen zugute. (KS)

Integrationsstelle,
Referat Flächenwidmungs- und Bebauungsplanung
Maria-Theresien-Straße 18, 5. Stock
Tel.: +43 512 5360 4105
E-Mail: post.stadtplanung@innsbruck.gv.at

Aktuelle Projekte:

  • Wer bist Du?
  • Fest der Vielfalt und Tage der Vielfalt 2015
  • Preis der Vielfalt – Zusammenleben fördern
Leiterin der Integrationsstelle Mag.a Nicola Köfler
Leiterin der Integrationsstelle Mag.a Nicola Köfler