Logo Innsbruck informiert
Die Innsbruck 2016 International Children’s Games im Jänner werden ein Green Event. Skeleton-Gesamtweltcupsiegerin Janine Flock, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, LHStv Josef Geisler und Veranstalter Georg Spazier (v. l.) freuen sich gemeinsam mit den Junghaien auf die erste nachhaltige Sportgroßveranstaltung Österreichs.
Die Innsbruck 2016 International Children’s Games im Jänner werden ein Green Event. Skeleton-Gesamtweltcupsiegerin Janine Flock, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, LHStv Josef Geisler und Veranstalter Georg Spazier (v. l.) freuen sich gemeinsam mit den Junghaien auf die erste nachhaltige Sportgroßveranstaltung Österreichs.

ICG sollen als erste Sportgroßveranstaltung Green Event werden

Nachhaltigkeit: Tirol geht als erster über die Ziellinie

„Die International Children’s Games sollen die erste sportliche Großveranstaltung Österreichs werden, die als ‚Green Event‘ zertifiziert wird.“ Das haben Tirols Sportreferent LHStv Josef Geisler und Innsbrucks Vizebürgermeister Sportstadtrat Christoph Kaufmann verkündet. Somit werden die Spiele, die vom 12. bis 16. Jänner 2016 in Innsbruck stattfinden, nach den Kriterien der Nachhaltigkeit durchgeführt.

Vieles ist notwendig, um als „Green Event Tirol“ ausgezeichnet zu werden: Ob bei der Anreise, beim Abfall, in der Beschaffung von Produkten, beim Ressourcenverbrauch oder in der Verpflegung. In allen Bereichen müssen die Veranstalter auf regionale Wertschöpfung sowie ein umwelt- und sozialverträgliches Angebot achten.

Trinkflasche statt Plastik

Statt Mineralwasser in Plastikflaschen erhalten die AthletInnen stabile Trinkflaschen. Diese sollen dann mit heimischem Leitungswasser statt mit Mineralwasser oder Softdrinks gefüllt werden. Bei der Verpflegung wird Mehrweggeschirr verwendet. Die alten Planen der  Youth Olympic Games (YOG), die nach den Spielen dem Sozialverein ISSBA übergeben wurden, kommen in neuer Form – zum Beispiel als Sitzkissen – wieder zum Einsatz. Von den Ausgaben für die Innsbruck 2016 International Children’s Games bleiben über 90 Prozent in der Region.

Nachhaltigkeit: Tirol geht als erster über die Ziellinie

Die SportreferentInnen der Bundesländer haben bei Ihrer Tagung in Salzburg heute, Donnerstag, den Grundsatzbeschluss gefasst, Großsportveranstaltungen verstärkt nach Green-Event-Vorgaben auszurichten. „Mit der Durchführung der International Children’s Games als nachhaltige Sportveranstaltung wird Tirol auch bei diesem Thema als erster über die Ziellinie gehen“, so Sportreferent Josef Geisler.

Wegbereiter für die nachhaltige Ausrichtung der International Children’s Games sei die YOG im Jahr 2012 gewesen, sind sich Geisler und Kaufmann einig. Die Freestyle Tage, die im Juni 220 Tage vor der Eröffnung der International Children’s Games am Landhausplatz stattgefunden haben, wurden bereits als Green Event durchgeführt.

Sportgroßveranstaltungen – bestens vorbereitet

Auf Initiative Tirols haben sich die LandessportreferentInnen zudem darauf verständigt, dass Sportfachverbände künftig bereits vor der Bewerbung um Großveranstaltungen – insbesondere für Europa- und Weltmeisterschaften ein Anforderungskonzept erstellen müssen. „Wir wollen damit bereits im Vorfeld der Bewerbung eine strukturierte Vorbereitung samt Infrastruktur- und Budgetplanung gewährleisten“, erklärt LHStv Josef Geisler. Das Konzept ergeht bereits ein halbes Jahr von der geplanten Bewerbung an das Sportministerium, das jeweilige Land und die Gemeinde.