Logo Innsbruck informiert
Stadtrat Gerhard Fritz (r.) und Projektleiter Karl Gstrein im neu gestalteten Huttererpark an der Franz-Greiter-Promenade.
Stadtrat Gerhard Fritz (r.) und Projektleiter Karl Gstrein im neu gestalteten Huttererpark an der Franz-Greiter-Promenade.

Huttererpark als besonderer Familienpark neu gestaltet

Im Mai starteten die Bau- und Sanierungsmaßnahmen in der Parkanlage an der Franz-Greiter-Promenade. Bisher präsentierte sich diese nicht von ihrer besten Seite, doch es entstand ein attraktiver Familien- und Freizeitpark.
„Die Lage der Parkanlage an der Promenade beim Hans-Psenner-Steg ist als hochwertiger Spiel- und Aufenthaltsbereich prädestiniert“, erläutert Stadtrat Mag. Gerhard Fritz und führt weiter aus: „Daher wurde die in die Jahre gekommene Parkanlage nun durch qualitätsvolle Aufenthalts- und Spielflächen für die Bürgerinnen und Bürger attraktiver gestaltet.“ 

Qualitätsvolle Freiraumgestaltung

Unter der Zielsetzung einer gesamthaften qualitätsvollen Freiraumgestaltung wurde ein Konzept entwickelt, das den Bestand wertschätzt und die Potentiale des Parks stärkt. Die alte, rund 4.500 m² große Parkanlage, mit ihren dominanten Bäumen und durchlässigen Freiflächen, wurde als offene, zeitgemäß gestaltete Parklandschaft mit unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten für alle Altersgruppen weiterentwickelt. Ruhebereiche mit entsprechender Möblierung sowie eine großzügige Spiellandschaft für unterschiedliche Altersgruppen wurden geschaffen. Außerdem wurde der getrennt geführte Radweg vom Hans-Psenner-Steg nach Osten bis zum Umspannwerk der IKB-AG weitergeführt.

Spielgeräte und Aktivitäten für alle Altersgruppen

Projektleiter Karl Gstrein freut sich über die konstruktive Zusammenarbeit in der Detailplanungsphase mit dem Innsbrucker SchülerInnen-Beirat, dem Innsbruck-Kinderbüro sowie dem Aufbauwerk der Jugend Tirol. So konnte im nördlichen Bereich für alle Altersgruppen auf ca. 600 m² ein multifunktionaler Spiel- und Bewegungsbereich mit Sitzgelegenheiten errichtet werden. Im Vordergrund stand kreatives Spiel für Kinder und Kleinkinder sowie Sport und Entspannungsmöglichkeiten für Jugendliche und Erwachsene. Im westlichen Teil des Spielplatzes sind Spiel- und Sportgeräte für Jugendliche und Erwachsene installiert worden, während sich in der Mitte Spielgeräte für Kinder im mittleren Alter befinden. Im östlichen Teil ist der Sandspielbereich für Kleinkinder, und die gesamte Spielfläche wurde mit unterschiedlichen Gerätschaften wie Schaukeln, Rutsche, Trampolin, Federwippgeräten, Wackelboot sowie Sport- und Klettermöglichkeiten, aber auch Sitz- und Erholungselementen ausgestattet. Die veranschlagten Kosten der Umbau- und Sanierungsmaßnahmen von 350.000 Euro konnten eingehalten werden. 

Denkmal zur „Erinnerung an die Hutterer“

In der Planungsphase wurde in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv ein Standort für ein Denkmal zur „Erinnerung an die Hutterer“ in der Parkanlage an der Franz-Greiter-Promenade angedacht.
Die Einweihung des Denkmals wird am 16. Oktober im Beisein der Landeshauptleute Tirols und Südtirols sowie der Bischöfe von Innsbruck und Brixen und einer Delegation der in den USA lebenden Hutterern stattfinden. (VL)

 

Weitere Informationen und Kontakt:
Amt für Grünanlagen, Planung und Bau
Karl Gstrein
Tel.: +43 512 5360 7160
E-Mail: post.gruenanlagen-planungundbau@innsbruck.gv.at