Logo Innsbruck informiert
Mit dem Ferienzug und dem TeenXpress warten im Sommer spannende Programmpunkte auf Innsbrucks Kinder und Jugendliche. Bereits zu Ostern ging es mit Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und Referentin Birgit Hofbauer im Rahmen des Ferienzuges in die Glockengießerei.
Mit dem Ferienzug und dem TeenXpress warten im Sommer spannende Programmpunkte auf Innsbrucks Kinder und Jugendliche. Bereits zu Ostern ging es mit Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und Referentin Birgit Hofbauer im Rahmen des Ferienzuges in die Glockengießerei.

Das Abenteuer ruft: Ferienzug und TeenXpress in den Startlöchern

Mit dem Innsbrucker Ferienzug und dem TeenXpress steht den Kindern und Jugendlichen der Tiroler Landeshauptstadt wieder ein Sommer voller Abenteuer bevor. Von 11. Juli bis 13. September garantieren die beiden Veranstaltungsreihen Action, Spannung, Spaß und Erholung. Der 28. Ferienzug richtet sich auch heuer wieder an Kinder und Jugendliche im Alter von vier bis 14 Jahren. 387 Veranstaltungstermine werden für sie insgesamt angeboten. In Zusammenarbeit mit zahlreichen Mitveranstaltern werden im Rahmen des TeenXpress 75 Termine für alle 13-17 Jährigen veranstaltet.

„Mit viel Engagement und zahlreichen kreativen Ideen gelingt dem Team, das hinter den Erfolgsprojekten Ferienzug und TeenXpress steckt, Jahr für Jahr eine Überraschung“, erläutert Vizebürgermeister Christoph Kaufmann: „Wie jedes Jahr können Innsbrucks Kinder und Jugendliche wieder aus einem bunten Veranstaltungsprogramm wählen. Dabei wird die Entscheidung sicher nicht leicht fallen.“ 

 

Keine Spur von Alterserscheinungen

Obwohl das Erfolgsprogramm des Ferienzuges heuer bereits in die 28. Runde geht, gibt es keine Spur von Alterserscheinungen. Neben bekannten und beliebten Workshops und Veranstaltungen stehen allein 117 neue Termine beim Ferienzug sowie 28 neue Termine beim TeenXpress zur Auswahl. Somit ist wieder für jeden Geschmack etwas dabei. 

 

„Das Referat Kinder- und Jugendförderung der Stadt Innsbruck organisiert in diesem Sommer einige neue Aktivitäten“, erklärt Referentin Mag.a Birgit Hofbauer. Dazu zählt etwa das „Goldsuachn auf da Mutterer“, bei der die TeilnehmerInnen am Abenteuerspielplatz auf der Mutterer Alm nach Gold suchen. Ein weiterer Ausflug führt die Abenteuerlustigen nach Fulpmes, von wo aus eine Wanderung auf die Schlicker Alm auf dem Programm steht. Auf dem Rückweg wird am Scheibenweg mit bergab rollenden Holzscheiben um die Wette gelaufen. An einer spannenden geschichtlichen Schatzsuche können Kinder und Jugendliche in Franzensfeste (Südtirol) teilnehmen. Jugendliche können sich bei Terminen wie einem Bandworkshop, Bodypainting, einem DJ-Workshop oder einem Longboard-Workshop austoben. 

„Besonders stolz bin ich auf den neuen Kurs ,Kinderpolizei‘“, so Referentin Hofbauer: „Nachdem die Kinder einen Halbtageskurs absolvieren, bekommen sie am Ferienende einen Kinderpolizei-Ausweis von dem Vizebürgermeister und dem Polizeidirektor überreicht.“

Programmhefte bieten Überblick

Am Montag, den 29. Juni, werden die Programmhefte allen Kindern zwischen vier und 14 Jahren sowie allen Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren in Innsbruck Stadt nach Hause zugeschickt. Außerdem sind sie im Bürgerservice in den RathausGalerien, im Infoeck sowie in den Bezirken Innsbruck Land bei den Gemeindeämtern erhältlich. Das Programm und weitere Details sind auch unter www.junges-innsbruck.at zu finden. AA