Logo Innsbruck informiert
747336307_0.jpg

Innsbrucker Sommerbetreuung ist ein Hit

Jede Menge Spaß und Abwechslung
Den Sommer für einige Wochen in einem städtischen Kindergarten oder Schülerhort zu verbringen ist vieles, nur nicht langweilig. Diesem Stehsatz pflichten Stadtrat Ernst Pechlaner und Kindergarteninspektorin Dr.in Martina Zabernig nach einer Stippvisite im Kindergarten Lönsstraße und im Kindergarten Tivoli voll und ganz bei. Den Kindern wird jede Menge Spaß und Abwechslung geboten. Damit gilt die Öffnung von städtischen Kindergärten und Horten neben dem Angebot des Innsbrucker Ferienzuges, des TeenXpress und der Ferienbetreuung an Innsbrucker Volksschulstandorten als wichtiges Standbein in Richtung jahresdurchgängiges ganztägiges Kinderbetreuungsangebot.

„Es ist mir ein wichtiges Anliegen, dass sich Kinder und Jugendliche auch in den Ferienzeiten in den städtischen Einrichtungen wohl fühlen und sich entfalten können“, meint Stadtrat Ernst Pechlaner, der sich für ein bedarfs- und bedürfnisgerechtes Betreuungsangebot einsetzt.

„Die Sommerbetreuung gehört mittlerweile zum städtischen Standard. Die ‚Sommerkinder‘ wachsen dem Betreuungspersonal ans Herz und es entwickelt sich oft eine sehr gute Beziehung zwischen den Kindern und den PädagogInnen“, so Kindergarteninspektorin Zabernig.

Zahlen und Fakten im Detail
2014 waren in Innsbruck insgesamt neun Kindergärten und vier Schülerhorte den Sommer über geöffnet. Insgesamt nahmen 890 Kinder die Sommerbetreuung in Anspruch, 545 davon besuchten einen Sommerkindergarten, 345 einen Sommerhort. 690 Feriengäste nahmen den Mittagstisch in Anspruch. Die Stadt Innsbruck kooperierte im Sommer 2014 bereits zum 4. Mal mit dem Verein „Kindersommer Igls“ um eine flächendeckende, geregelte Betreuung anbieten zu können. Dort wurden Kinder im Alter von 3 bis 14 Jahren von 07:30 bis 15:30 Uhr betreut.

Während des Sommers werden die Kinder und Jugendlichen von rund 280 PädagogInnen und AssistentInnen qualitätsvoll betreut und begleitet. Darüber hinaus haben 26 Ferialkräfte die Möglichkeit in den Beruf des/der PädagogIn bzw. der AssistentIn hinein zu schnuppern.

Der Besuch im städtischen Kindergarten kostet 8,50 Euro/Woche bis 14:00 Uhr bzw.
17,75 Euro/Woche bis 17:00 Uhr. Die Gebühr für städtische Schülerhorte beträgt
25 Euro/Woche, pro Essen werden 3,40 Euro berechnet. Alle Ferienbetriebe haben die letzten zwei Wochen im Sommer geschlossen.
25. August 2014