Logo Innsbruck informiert
Die Innsbrucker Stadtregierung rund um Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer begrüßte den Bürgermeister aus Sarajevo, Ivo Komšić (vorne M.)  gemeinsam mit Gattin Marija (2.v.l.), anlässlich seines Besuchs beim 66. Österreichischen Städtetag in Innsbruck.
Die Innsbrucker Stadtregierung rund um Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer begrüßte den Bürgermeister aus Sarajevo, Ivo Komšić (vorne M.) gemeinsam mit Gattin Marija (2.v.l.), anlässlich seines Besuchs beim 66. Österreichischen Städtetag in Innsbruck.

Bürgermeister von Sarajevo zu Besuch in Innsbruck

Prof. Dr. Ivo Komšić anlässlich des Städtetags zu Gast

Sarajevo ist eine von Innsbrucks sieben Partnerstädten. Prof. Dr. Ivo Komšić, Bürgermeister der Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina, stattete kürzlich Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer einen Besuch im Rathaus ab. Er war einer Einladung anlässlich des 66. Österreichischen Städtetags des Innsbrucker Stadtoberhaupts gefolgt.

„Innsbruck und Sarajevo verbindet seit vielen Jahren eine Partnerschaft, von der beide Städte profitieren. Es freut mich sehr, dass es gelungen ist, den Besuch anlässlich des Städtetags zu organisieren“, begrüßte Oppitz-Plörer ihren Amtskollegen aus Sarajevo im Namen der gesamten Stadtregierung.

Neben Veranstaltungen beim Österreichischen Städtetags besuchte Komšić, der mit seiner Frau gekommen war, zudem weitere zentrale Orte unserer Stadt. „Ein gegenseitiger Austausch ist essentiell für eine funktionierende Partnerschaft zwischen zwei Städten“, waren sich Oppitz-Plörer und ihr Gast aus Sarajevo einig.

Innsbrucks Partnerstädte

Neben Sarajevo pflegt Innsbruck mit sechs weiteren Städten enge Partnerschaften: Die längste Städtepartnerschaft besteht zum deutschen Freiburg. Diese wurde 1963 eingegangen. 1964 folgte jene mit Grenoble (FRA). Am meisten Kilometer trennen Innsbruck zur Partnerstadt New Orleans im Süden der USA. Auch mit Aalborg (Dänemark), Krakau (Polen) und Tbilisi (Georgien) bestehen langjährige Partnerschaften. (DH)