Logo Innsbruck informiert

Ein Begegnungsraum am Puls der Zeit

Jugend, Freizeit, Spiel, Spaß, Sport, Projekte, Erlebnisse, Gespräche, Beratung, Begleitung, Beziehung, Bildung, Information, Partizipation, Akzeptanz, Offenheit – all diese Schlagworte fallen Noemie Haendler (Bereichsleitung, Jugendzentren) ein, wenn man ihr die Frage stellt, wofür das Jugendzentrum Tivoli steht. Bei dem Besuch von Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer im kreativen Jugendtreffpunkt gab sie weitere Einblicke in ihre Arbeit.

Können Sie die Gründungsgeschichte des Jugendzentrums beschreiben?

Das Jugendzentrum Tivoli wurde am 01. Oktober 2008 eröffnet und ist in den unmittelbar davor entstandenen Stadtteil Tivoli eingebunden.

Was ist das Besondere am Standort?

Das Jugendzentrum hat keine direkten NachbarInnen, wodurch es zu keiner Lärmbelästigung kommen kann. In den umliegenden Häusern leben zahlreiche
Familien mit Kindern, die somit keinen weiten Weg in das Jugendzentrum auf sich nehmen müssen. Das Jugendzentrum selbst bietet mit 900 m2 sehr viel Platz und der große Skatepark bietet zudem die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen.

Was war das lustigste Ereignis, dass Sie im JuZe Tivoli erlebt haben?

In der Arbeit in einem Jugendzentrum erlebt man beinahe täglich kuriose und/oder lustige Ereignisse, was auch ein großer Pluspunkt dieser Tätigkeit ist. Lustig habe ich noch den Tag in Erinnerung, als uns Frau Bürgermeisterin Oppitz-Plörer besuchen kam und sich die Jugendlichen bei ihr angestellt haben um ein Selfie mit ihr zu machen. Geduldig wurden an diesem Nachmittag an die 20 Selfies gemacht.

Was bereitet Ihnen an der Arbeit mit Jugendlichen am meisten Freude?

Die Arbeit mit Jugendlichen hält jung, sowohl mental als auch körperlich. Man ist dauernd am „Puls der Zeit“ und sozusagen „gezwungen“ sich laufend fortzubilden und zu lernen. Man baut Beziehungen auf und wird mit Vertrauen dafür belohnt. Zuzusehen, wie junge Menschen ihren Weg gehen, eine Identität entwickeln und sie dabei zu unterstützen ist eine sehr erfüllende Aufgabe.

Welche Veranstaltungen werden angeboten?

Ein jährlicher Skatecontest, Skatekurse, Tischtennis-, Billard- und Fußballturniere, verschieden Partys wie z. B. Halloween-Partys, Tanz- und Trommelworkshops, Selbstverteidigungskurse, DJ-Kurse und vieles mehr. Ausgerichtet werden die Aktivitäten auf die Wünsche und Bedürfnisse der jugendlichen BesucherInnen und unter Einbindung dieser in die Planung und Organisation.

Wie viele Jugendliche nehmen das Angebot des JuZe Tivoli in Anspruch?

Die Zahlen schwanken immer wieder etwas. So sind an den Wochenenden meist mehr BesucherInnen vor Ort, als beispielsweise an einem Montag oder Dienstag. Durchschnittlich kommen pro Tag zwischen 50 und 150 Jugendliche. Manche nur für ein bis zwei Stunden, wieder andere bleiben den ganzen Nachmittag oder Abend.

Wie lauten Ihre Wünsche für die Zukunft?

Ich wünsche mir, dass die Sinnhaftigkeit, Wichtigkeit und Qualität der offenen Jugendarbeit noch mehr in das Bewusstsein der Menschen kommt und somit an Ansehen gewinnt.

Was wünschen Sie sich von der Stadtpolitik?

Ich habe den Eindruck, dass sich die Stadtpolitik sehr für jugendrelevante Themen einsetzt und hoffe, dass dies auch so bleibt. 

Jugendzentrum Tivoli

  • Gründungsdatum: Oktober 2008
  • Anzahl der MitarbeiterInnen: Sieben
  • Angebotene Aktivitäten: Billard, Tischfußball, Tischtennis, Flipper, Skatepark

Adresse/Kontakt:

Jugendzentrum Tivoli
Olympiastraße 33
Tel.: +43 664 800 938 804

Öffnungszeiten
Mo-So: 16:00-21:00 Uhr (Mi geschlossen)
Fr: 14:00 Uhr U14
Mo, Di, Do: 14:00 Uhr Beratung