Logo Innsbruck informiert

Der Vollmond-Christbaum

Christbäume in der richtigen Mondphase geschlägert, halten die Nadeln länger.

Dass der Mond unser alltägliches Leben beeinflusst, ist unbestritten. Das Offensichtlichste sind wohl die Gezeiten Ebbe und Flut. Das Wissen um die Mondphasen und deren Beeinflussung der Natur wurde meist von Generation zu Generation überliefert. Auch wenn es um die Holzschlägerung geht, wird gerne ein Blick in den Mondkalender geworfen.
„Im Amt für Land- und Forstwirtschaft arbeiten Fachkräfte, die nicht nur den Umgang mit den modernsten Gerätschaften beherrschen, sondern auch über das Wissen alter Traditionen verfügen“, erläutert Vizebürgermeister Christoph Kaufmann: „Die Mitarbeiter können im Idealfall beides miteinander verbinden und liefern qualitätsvolle Arbeit.“ 

Vollmond hält die Nadeln lang

Wird der Christbaum drei Tage vor dem Vollmond gefällt, wird er seine Nadeln sehr lange Zeit behalten. Ideal sei dabei der elfte Vollmond, der heuer allerdings schon im Oktober war, weil es im Jahr 2015 ausnahmsweise dreizehn Vollmondzyklen gibt.
Referatsleiter und Förster Ing. Albuin Neuner weiß dazu: „Wichtig ist, dass der Baum drei Tage vor dem Vollmond, heuer Sonntag, der 22. November, gefällt wird, da zu diesem Zeitpunkt die wasserspeichernde Kraft des Mondes am stärksten ist. Früher erhielten die Christbäume, die in der Mondphase geschlägert wurden, einen Mondstempel vom Förster und waren auch etwas teurer. Bei den städtischen Christbäumen können wir leider nicht auf die richtige Mondphase Rücksicht nehmen, da Zeit- und Dienstpläne einzuhalten sind, die sich nicht mit dem Mondkalender vereinbaren lassen.“ 

Maßnahmen zur längeren Haltbarkeit

Traditionell stehen die Christbäume in Tirol bis „Lichtmess“ (02. Februar). Damit der Christbaum bis zu diesem Datum seine Nadelpracht hält, können verschiedene Maßnahmen getroffen werden:

  • Der Christbaum soll im Freien an einem kühlen, schattigen und windgeschützten Ort gelagert werden.
  • Am besten steht der Baum im Schnee oder in einem Kübel mit Wasser.
  • Es sollte darauf geachtet werden, dass der Christbaum im Wohnzimmer nicht neben dem Heizkörper steht. Sollten eine Fußbodenheizung vorhanden sein, kann der Baum auf ein kleines Podest gestellt werden.
  • Für ausreichend Wasser im Christbaumständer sollte gesorgt und ab und zu die Zweige mit Wasser besprüht werden.

VL