Logo Innsbruck informiert
Gemeinderätin Uschi Schwarzl (hinten 2.v.l.) und Robert Dupont (Program Director; 2.v.l.) begrüßten mit Gemeinderätin Sophia Reisecker (l.), Gemeinderätin Renate Krammer-Stark (r.), sowie den Koordinatorinnen der UNO-Summer-School, Marianna Zanotti Martinez (3.v.l.) und Irene Ziegler (3.v.r.) die StudentInnen im Innsbrucker Bürgersaal.
Gemeinderätin Uschi Schwarzl (hinten 2.v.l.) und Robert Dupont (Program Director; 2.v.l.) begrüßten mit Gemeinderätin Sophia Reisecker (l.), Gemeinderätin Renate Krammer-Stark (r.), sowie den Koordinatorinnen der UNO-Summer-School, Marianna Zanotti Martinez (3.v.l.) und Irene Ziegler (3.v.r.) die StudentInnen im Innsbrucker Bürgersaal.

UNO-Summerschool-Treffen 2016

StudentInnen wurden im historischen Bürgersaal empfangen.

Knapp 20 StudentInnen aus New Orleans versammelten sich am 12. Juli im Bürgersaal. Gemeinsam mit rund 200 weiteren Studierenden aus den USA absolvieren sie gerade die UNO (University of New Orleans) Summer School in Innsbruck. Die Gemeinderätinnen Mag.a Uschi Schwarzl, Sophia Reisecker und Dr.in Renate Krammer-Stark sowie Kulturamtsleiterin Maria-Luise Mayr begrüßten die jungen BesucherInnen im historischen Rathaus.

Nach einer Vorstellungsrunde sprachen die StudentInnen mit VertretInnen der Stadt und Irene Ziegler (Programm-Koordinatorin der UNO-Summer-School) über aktuelle Themen, wie die derzeitige Flüchtlingssituation, die politische Lage Österreichs und das heimische Bildungssystem. „,Gleiche Chancen für alle Kinder‘, darum dreht sich die Bildungsdebatte in Österreich seit Jahren - bisher leider mit wenig Erfolg“, ging Schwarzl auf aktuelle politische Fragen ein.

Gäste aus New Orleans

Die UNO-Summer School bietet die Möglichkeit ein mehrwöchiges Sommerstudium in der Tiroler Landeshauptstadt zu absolvieren. StudentInnen haben die Gelegenheit, Einblicke in verschiedene Bereiche zu gewinnen und die jeweilige Landeskultur besser kennenzulernen. Sie werden in diversen Fachgebieten unterrichtet und schließen den Kurs mit einer Klausur ab. Auch für Innsbrucker StudentInnen besteht die Möglichkeit an diesem Programm teilzunehmen. (VH/AW)