Logo Innsbruck informiert

Themen des Stadtsenats vom 24. Jänner 2018

• Ferienspaß mit den Kinderfreunden • Grundüberlassungen für „Ganz Innsbruck tanzt“ und „innsbruck@night“ • „Plan i“: Relaunch der Laufstrecken • Neues Aufsichtsratsmitglied nominiert
 

Ferienspaß mit den Kinderfreunden

Seit einigen Jahren arbeitet die Stadt Innsbruck in Sachen Ferienbetreuung eng mit den Kinderfreunden Tirol zusammen. Auch im kommenden Sommer sorgen diese wieder für Spaß und Unterhaltung in der schulfreien Zeit. Der Stadtsenat sprach sich einstimmig dafür aus, den Verein erneut mit der Ferienbetreuung zu betrauen. „Die Erfahrungen aus den vergangenen Jahren sind sehr gut. Ich bin überzeugt, dass der abwechslungsreiche Ferienspaß für unsere Schulkinder somit auch für heuer wieder garantiert ist“, erklärt der für Kinderbetreuung zuständige Stadtrat Ernst Pechlaner. An den zwei gewohnten Standorten, der Volksschule Innere Stadt sowie der Volksschule Reichenau, wird von 09. Juli bis 24. August Betreuung für Kinder angeboten. Voraussetzung ist, dass diese auch während des Jahres eine städtische Schule besuchen. Jeweils von Montag bis Freitag, von 07:00 bis 18:00 Uhr, kann das Angebot im Sommer in Anspruch genommen werden. Die Kosten belaufen sich wie im vergangenen Jahr, pro Kind auf 25 Euro pro Woche. Pro Mittagessen werden 4,80 Euro verrechnet. 

 

Grundüberlassungen für „Ganz Innsbruck tanzt“ und „innsbruck@night“

Am Freitag, 01. Juni, verwandelt sich Innsbruck wieder in ein großes Tanzparkett: Bereits zum vierten Mal geht die Veranstaltung „Ganz Innsbruck tanzt“ in diesem Jahr über die Bühne. Rund vier Monate später, am Freitag, 05. Oktober, steht eine ähnliche Veranstaltung am Programm: Bei „innsbruck@night“ wird zusätzlich zu den geöffneten Geschäften ein ansprechendes Rahmenprogramm geboten. „Die beiden Veranstaltungen locken jedes Jahr viele Menschen in die Innenstadt. Die Zahlen der Besucherinnen und Besucher aus den vergangenen Jahren sprechen eine eindeutige Sprache. Ich bin überzeugt, dass auch heuer wieder viele Nachtschwärmerinnen und  -schwärmer die Landeshauptstadt beleben“, erklärt Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer.

Der Stadtsenat sprach sich einstimmig dafür aus, die benötigten Grundflächen für die beiden Veranstaltungen den VeranstalterInnen (Innenstadtverein, Innsbruck Marketing GmbH) kostenlos zu überlassen. Gleichzeitig sprach er sich für verlängerte Öffnungszeiten bis 23:00 Uhr für die Veranstaltungstage aus.

 

„Plan i“: Relaunch der Laufstrecken

Sport hat in der Tiroler Landeshauptstadt einen hohen Stellenwert. Das zeigt sich auch an der gut ausgebauten Infrastruktur. Seit vergangenem Jahr läuft das Projekt „Plan i“, welches das Ziel hat, das Angebot mit Hilfe einer einheitlichen, verständlichen Kommunikation, Bildsprache und Beschilderung für alle InnsbruckerInnen sowie Gäste noch attraktiver zu machen. „Es geht darum, einheitliche Orientierungsmöglichkeiten sowie eine abgestimmte Produktentwicklung im Outdoor- sowie Tourismussegment umzusetzen. Im ersten Projektabschnitt wurde die Ist-Situation erhoben“, erklärt Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer gemeinsam mit Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und Stadtrat Franz X. Gruber. Als Pilotprojekt wurde der Relaunch der Laufstrecken, die Neukonzeptionierung und Errichtung bzw. Beschilderung der Vitalwege, die Sichtbarmachung des Grünen Bandes durch die Stadt und die Ausgestaltung der künftigen, zentralen Ausgangspunkte auf der Nordkette in Angriff genommen. Die Umsetzung davon wird im Frühjahr 2018 erfolgen. 

Der Stadtsenat sprach sich ohne Gegenstimme dafür aus, das Projekt „Plan i“, welches in enger Zusammenarbeit mit dem Land Tirol, durchgeführt wird, zu verlängern. Dafür wird eine Koordinationsstelle beim Amt für Land- und Forstwirtschaft eingerichtet.

 

Neues Aufsichtsratsmitglied nominiert

Durch das Ausscheiden von Dr. Thomas Pühringer, der seit 01. Jänner 2018 Vorstandsmitglied der Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) ist, ist eine Nachbesetzung im Aufsichtsrat der Innsbrucker Verkehrsbetriebe und Stubaitalbahn GmbH erforderlich. Der Stadtsenat nominiert für diese Funktion einstimmig MMag. Armin Tschurtschenthaler, Finanzdirektor der Stadt Innsbruck. (DH)

Ältere Stadtsenatsartikel anzeigen: