Logo Innsbruck informiert
VertreterInnen aus Politik und Verwaltung rund um Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (vorne M.) freuten sich über den Beginn der Stadtteiltage.
VertreterInnen aus Politik und Verwaltung rund um Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (vorne M.) freuten sich über den Beginn der Stadtteiltage.

Erfolgreicher Start der Stadtteiltage

Rund 100 BürgerInnen nutzten in Amras die Gelegenheit, sich zu informieren

Um 10:00 Uhr öffneten sich gestern die Türen des Amraser Gemeindesaals für die Auftaktveranstaltung der Reihe „Stadtteiltage – Im Gespräch mit der Innsbrucker Stadtregierung“. „Das Interesse der Bevölkerung freut uns. Gleich beim ersten Termin hat sich gezeigt, dass mehrere Termine pro Tag durchaus sinnvoll sind“, erläutert Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer. Am Vormittag (10:00-12:00 Uhr), am Nachmittag (16:00-18:00 Uhr) sowie abends (ab 19:00 Uhr) stand beim Stadtteiltag Amras die Innsbrucker Stadtregierung gemeinsam mit VertreterInnen der Verwaltung für Gespräche zur Verfügung. Auch in den weiteren Stadtteilen bleibt die Termineinteilung bestehen: „Besonders für Einzelanliegen bieten sich die Termine untertags an, da weniger Leute vor Ort sind, Vier-Augen-Gespräche sind daher möglich und auf die Einzelanliegen können wir eingehen. Gespräche auf Augenhöhe mit den Bürgerinnnen und Bürgern sind uns wichtig“, war sich die Innsbrucker Stadtregierung einig. Am Abend wurden die Projekte einem breiten Publikum präsentiert.

Positive Rückmeldungen aus der Bevölkerung

Die Rückmeldungen auf das Format der „Stadtteiltage“ waren durchwegs positiv: „Ich finde die Veranstaltung sehr toll. Besonders die drei unterschiedlichen Termine über den Tag verteilt ermöglichen beinahe allen die Teilnahme. Auch die Information über den Postweg hat gut funktioniert“, resümierte ein Anrainer aus Amras, Alexander Weller. „Einige Bürgerinnen und Bürger kamen mit individuellen Anliegen. Aufgrund der Tatsache, dass wir nahezu aus jedem Bereich eine Expertin bzw. einen Experten vor Ort haben, konnte ein Großteil sofort geklärt werden“, erläuterte Bürgermeisterin Oppitz-Plörer.

Nächster Termin: Hungerburg

Nach dem ersten erfolgreichen Termin der Stadtteiltage beginnen nun die Vorbereitungen für den zweiten: Dieser findet am Montag, 03. Oktober, im AK Seehof auf der Hungerburg statt. Auch dort haben Interessierte die Möglichkeit zwischen 10:00 und 12:00 Uhr, von 16:00 bis 18:00 Uhr und ab 19:00 Uhr Informationen aus erster Hand zu städtischen Projekten zu erhalten. (DH)