Logo Innsbruck informiert
Vor der neu errichteten Umbrüggler Alm (v.l.): IIG-Geschäftsführer Franz Danler, Amtsleiter Andreas Wildauer (Land- und Forstwirtschaft), Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Pächterin Sonja Schütz, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und das Architekten-Duo Philip Lutz und Elmar Ludescher.
Vor der neu errichteten Umbrüggler Alm (v.l.): IIG-Geschäftsführer Franz Danler, Amtsleiter Andreas Wildauer (Land- und Forstwirtschaft), Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Pächterin Sonja Schütz, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und das Architekten-Duo Philip Lutz und Elmar Ludescher.

Umbrüggler Alm eröffnet

Neues Aushängeschild für alpin-urbane Marke

Die Umbrüggler Alm gilt als Heimat des sagenumwobenen Kasermandls. Die einstige Alm wurde 1979 abgetragen. Nachdem zahlreiche Versuche der Neuerrichtung scheiterten, wurde der Wiederaufbau vom Innsbrucker Stadtsenat im Jahr 2013 beschlossen. Genau zwei Jahre später wird die Schlüsselübergabe der sechsten städtischen Alm gefeiert.

„Die Stadtgemeinde Innsbruck darf insgesamt fünf bewirtschaftete Almen ihr Eigen nennen. Neben der Arzler-, der Bodenstein- und der Höttinger Alm gehören auch die e Möslalm inmitten des Karwendels und die Fronebenalm im Stubai dazu. Mit der Umbrüggler Alm entsteht ein moderner Bau, der das Thema Alm völlig neu interpretiert“, so Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer. 

 

Bei der Schlüsselübergabe der neuen Umbrüggler Alm (v.l.): Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, Pächterin Sonja Schütz, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und IIG-Geschäftsführer Franz Danler.
Bei der Schlüsselübergabe der neuen Umbrüggler Alm (v.l.): Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, Pächterin Sonja Schütz, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und IIG-Geschäftsführer Franz Danler.

„Die Nordkette ist neben dem Patscherkofel die Ausflugs- und Freizeitregion Innsbrucks. Tausende Innsbruckerinnen und Innsbrucker lieben das Natur- bzw. Sporterlebnis in Stadtnähe, egal ob beim Wandern, Mountainbiken, Skifahren oder Tourengehern. Mit der Umbrüggler Alm lädt bald ein weiteres attraktives Ausflugsziel zum Verweilen ein“, freut sich Vizebürgermeister Christoph Kaufmann über den Neubau. 

„Die Umbrüggler Alm ist der Inbegriff eines zeitgemäßen Ausflugsgasthauses. Es freut mich, dass die Innsbrucker Immobiliengesellschaft (IIG) auch bei diesem Projekt als verlässlicher Partner dabei war“, betont der Geschäftsführer der Innsbrucker Immobiliengesellschaft, Dr. Franz Danler.

Alle wollten an diesem Freudentag beiwohnen und folgten der Einladung auf die neu errichtete Umbrüggler Alm.
Alle wollten an diesem Freudentag beiwohnen und folgten der Einladung auf die neu errichtete Umbrüggler Alm.

Neue Umbrüggler Alm

Mit dem Neubau der Umbrüggler Alm entstand ein modernes Ausflugsgasthaus das auf Ganzjahresbetrieb ausgelegt ist. Zwei Gaststuben mit Kamin (ca. 100 Sitzplätze) und der Ausschank mit Bar laden in die Alm ein. Ab Frühjahr 2016 wird zusätzlich eine teilweise überdachte Terrasse mit ca. 80 Sitzplätzen AusflüglerInnen anlocken.

Ökologische Nachhaltigkeit und Funktionalität wurden beim Bau groß geschrieben: Die Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen aus regionalen Quellen oder die Stückholzheizung sind nur zwei Beispiele dafür. 

Die Alm wurde zum Teil in Holzbauweise errichtet. Das Dach und die Außenwände sind vollständig mit Lärchenschindeln gedeckt. Die Decken, Wände und Böden der Innenräume sind mit Weißtanne verkleidet. Die Wand um den Kamin wurde mit Höttinger Breccie getäfelt.

Zahlen, Daten, Fakten

Im November 2013 beschloss der Stadtsenat die Neuerrichtung der Alm nach den Plänen der Architekten DI Philip Lutz und Mag. Elmar Ludescher. Ein Jahr nach dem Spatenstich im Dezember 2014 und ein halbes Jahr nach der Firstfeier fand die Schlüsselübergabe der sechsten städtischen Alm statt. Insgesamt gilt das 2,5 Mio. Euro Projekt mit 725,53 m2 als einer der Vorzeigebauten der IIG. 

Pächterin Sonja Schütz

Für die Bewirtschaftung der neuen Alm wird ab 28. November 2015 Sonja Schütz mit ihrem Lebensgefährte Tomas Raska sorgen. „Schütz wurde aus insgesamt 44 Interessenten und neun BewerberInnen mit Stadtsenatsbeschluss vom 14. Oktober 2015 als neue Pächterin ausgewählt. Sie überzeugte vor allem aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung im Gastronomiebereich“, erläutert Fortstamtsleiter DI Andreas Wildauer: „Auch das nachhaltige und professionelle Konzept, das Regionalität und Qualität verspricht, passt zur Umbrüggler Alm.“ (KR)

Öffnungszeiten

täglich ab 08:30 Uhr (kein Ruhetag)
Reservierungen unter +43 664 3244543 (Sonja Schütz)

Zum Download des Videos: Bau der Umbrüggler Alm im Zeitraffer