Logo Innsbruck informiert

Rennweg/Kulturquartier 2018

Brunnenstube für Leopoldsbrunnen wird errichtet

Die Aufgabe der Gestaltung des Vorplatzes zum Haus der Musik Innsbruck fällt einer Projektgruppe unter der Leitung des städtischen Amtes Tiefbau im Stadtmagistrat zu. Im Rahmen eines Workshops mit dem Innsbrucker Gestaltungsbeirat wurden die allgemeinen städtebaulichen Anforderungen definiert. Weiterlesen...

Innsbrucks zukunftsträchtigstes Kulturprojekt

Im Quartier zwischen Landestheater und Hofburg schafft die Innsbrucker Immobiliengesellschaft mit Mitteln der Stadt Innsbruck, des Landes Tirol und des Bundes ein Zentrum für Musik, das unterschiedliche musikalische Initiativen unter einem Dach zusammenführt. Weiterlesen...

DirektorIn für das Haus der Musik Innsbruck gesucht

Die Betriebsführung für das Haus der Musik Innsbruck liegt bei der Tiroler Landestheater und Orchester GmbH Innsbruck. Nun wird in Kooperation mit dem Land Tirol und der Stadt Innsbruck zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/ein DirektorIn gesucht. Weiterlesen...

Firstfeier beim Haus der Musik Innsbruck

Das neue Haus der Musik Innsbruck bietet ab 2018 Kultur pur. In dem neuen Zentrum finden Institutionen aus den Bereichen Musik und Theater eine Heimat. Insgesamt ziehen zehn verschiedene NutzerInnen – Tirols größter Klangkörper, das Tiroler Symphonieorchester Innsbruck (TSOI), die Kammerspiele des Tiroler Landestheaters, das Landeskonservatorium, das Mozarteum und das Institut für Musikwissenschaften der Universität Innsbruck sowie die Festwochen Alten Musik und die musikalischen Landesverbände – dort ein. Sie werden das Haus ganzjährig und ganztägig bespielen. Weiterlesen...

Haus der Musik Innsbruck wächst

Seit Ende letzten Jahres blieb in der Universitätsstraße 1 kein Stein auf dem anderen. Das Haus der Musik Innsbruck wächst in die Höhe und nimmt Form an. Am 30. September fuhr ein spektakulärer 250 Tonnen Teleskopkran auf, der Stahlbetonfertigteile mit einem Gewicht von ca. 28 Tonnen über dem großen Saal versetzte. Bereits am Vortag stand das Einsetzen der Stiegen auf dem Programm. Weiterlesen...

Stadtsaalorgel nach Ötztal Bahnhof übersiedelt

Die Orgel aus dem ehemaligen Stadtsaalgebäude ist denkmalgeschützt. Die Stadt Innsbruck überließ das Instrument der Pfarre Ötztal Bahnhof als Geschenk für die Kirche zum Heiligen Josef. Voraussetzung hierfür war die Übernahme der Restaurationskosten und des Transportes. Im Herbst 2016 wird die Orgel offiziell eingeweiht. Weiterlesen...

Haus der Musik visuell erleben

Noch bevor das Haus der Musik steht konnte sich einen Gruppe aus ExpertInnen und künftigen Nutzerinnen von den „Inneren Qualitäten“, der Wirkung im Stadtraum und den rudimentären Möglichkeiten zur Vorplatzgestaltung des neuen kulturellen Infrastrukturgebäudes überzeugen. Eine Exkursion zum Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation in Stuttgart ermöglichte dies. Weiterlesen...

Haus der Musik: Vorplatzgestaltung geht in Planung

Themen des Stadtsenats vom 03. Februar 2016: Aktuell laufen die Arbeiten auf Österreichs größter Kulturbaustelle am Rennweg auf Hochtouren und schreiten zügig voran. Weiterlesen...

Stadtgespräch Haus der Musik

Das Haus der Musik zählt zu den größten und wichtigsten Projekten der Stadt Innsbruck. Aus diesem Grund steht Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer wieder für ein Stadtgespräch in einer kleinen interessierten fünfköpfigen Gruppe bereit, die durch Zufall unter den Anmeldungen ausgewählt wird. Wenn Sie dabei sein möchten, melden Sie sich unter der Telefonnummer +43 512 5360 4327 oder per Mail post.kommunikation.medien@innsbruck.gv.at. Originalartikel...

Spatenstich läutet nächste Bauphase ein

Mit einem Haus für Musik und Theater wird in der Tiroler Landeshauptstadt bis 2018 ein kulturelles Großprojekt mit einer Nutzfläche von rund 6.355 m2 verwirklicht. Das Auftragsvolumen liegt bei knapp 58 Millionen Euro. Es entsteht ein im Rahmen eines internationalen Architekturwettbewerbes ausgewähltes Projekt des Innsbrucker Architekten DI Erich Strolz am Areal des ehemaligen Stadtsaalgebäudes in der Universitätsstraße. Am 20. November fand der feierliche Spatenstich statt. Weiterlesen...

„Auf Wiedersehen!“ den Weiler-Friesen

Die vergangenen Tage und Wochen waren spannend für die Arbeiter in den Innsbrucker Stadtsälen. Das Team um Johannes Schlögel war mit höchster Konzentration und Gewissenhaftigkeit im Einsatz, ging es doch darum, die vielbeachteten Weiler-Friese unbeschadet abzunehmen. Weiterlesen...

Weiler Friese ziehen aus dem Stadtsaal aus

Max Weiler, einer der berühmtesten Tiroler Maler des 20. Jahrhunderts, hinterließ seine Spuren auch im Innsbrucker Stadtsaal. Da das Stadtsaal-Gebäude zugunsten des Neubaus zum Haus der Musik abgerissen wird, werden die denkmalgeschützten Friese aus dem Jahr 1960 abgenommen. Nun erfolgt die Restaurierung in einer Halle in der Valiergasse. Weiterlesen...

Stadtsäle ade: Erste Bagger fahren auf

Die in die Jahre gekommen Innsbrucker Stadtsäle weichen nun dem Neubau des Hauses der Musik. Die Abbrucharbeiten haben am 07. September mit dem Auffahren der ersten Bagger gestartet. Der sukzessive Abbruch des Veranstaltungszentrums wird bis Oktober 2015 erfolgen, danach soll die Herstellung der Baugrube beginnen. Weiterlesen...

Persönliche Erinnerungsstücke aus den Stadtsälen

Der Tag der offenen Tür in den Innsbrucker Stadtsälen bot heute allen Interessierten die Möglichkeit, das eine oder andere persönliche Erinnerungsstück mit nach Hause zu nehmen. Alte Mikrofone, Lampen, Dekorationsgegenstände, aber auch Möbelstücke und Elektrogeräte fanden neue BesitzerInnen. Weiterlesen...

Haus der Musik: Öffentliche Projektvorstellung

Mit dem Haus der Musik wird in Innsbruck bis 2018 ein kulturelles Großprojekt verwirklicht, das alle wesentlichen musikalischen Ausbildungsstätten der Landeshauptstadt an einem Standort zusammenführt. Insgesamt acht NutzerInnen, darunter Tirols größter Klangkörper, das Tiroler Symphonieorchester Innsbruck (TSOI), bekommen dort eine neue Heimat. Weiterlesen...

So wird das Haus der Musik entstehen

Das Haus der Musik ist ein lang ersehntes kulturelles Infrastrukturprojekt der Stadt Innsbruck. Das Auftragsvolumen liegt bei knapp 50 Millionen Euro. Am 26. September fand die entscheidende Jurysitzung im Rahmen des EU-weit offenen, zweistufigen Realisierungswettbewerbs statt. Weiterlesen...

Haus der Musik: Wichtiger Schritt zur Realisierung

Die Tiroler Landesregierung hat am 17. Oktober beschlossen, das Haus der Musik in Innsbruck finanziell mitzutragen. Hocherfreut über den Beschluss zeigt sich Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer: „Aufgrund der prekären Probensituation und der Raumnot des Tiroler Symphonieorchesters Innsbruck ist die Realisierung des Hauses der Musik dringend notwendig. Daher hat die Stadt Innsbruck in vielen Verhandlungen intensive Vorarbeiten zur raschen Umsetzung geleistet und entsprechende Weichenstellungen getätigt.“ Weiterlesen...