Logo Innsbruck informiert
Nahmen die durchgängige Radwegführung gegen die Einbahn unter die Lupe (v. l.): Helmut Krainer, Christian Schoder, Reinhard Rogen, Walter Zimmeter, Sonja Pitscheider und Christian Berger
Nahmen die durchgängige Radwegführung gegen die Einbahn unter die Lupe (v. l.): Helmut Krainer, Christian Schoder, Reinhard Rogen, Walter Zimmeter, Sonja Pitscheider und Christian Berger

Neue Route für RadfahrerInnen

Durchgängige Radwegführung gegen die Einbahn ausgebaut

Durch die Gestaltung der Universitätsstraße und Dreiheiligenstraße eröffnet sich Innsbrucks RadfahrerInnen eine neue Radachse. Das Radfahren gegen die Einbahn wurde nun durchgängig zwischen der Kaiserjägerstraße bis zur König-Laurin-Straße ermöglicht. Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider, Amtsvorstand DI Dr. Walter Zimmeter (Tiefbau), Fuß- und Radkoordinator Helmut Krainer, Christian Schoder (Tiefbau – Planung), Ing. Reinhard Rogen (Tiefbau – Bau) und Christian Berger (Firma Teerag) überzeugten sich am 10. Dezember selbst von den beiden realisierten Bauprojekten und die dadurch entstandenen optimierten Bedingungen für den Radverkehr. 

„Die Stadt Innsbruck setzt vieles daran, die umweltfreundliche, gesundheitsfördernde, billige und schnelle Art der Fortbewegung – das Radfahren – noch attraktiver zu machen“, fasste Vizebürgermeisterin Pitscheider zusammen: „Hierfür stellen wir die entsprechende Infrastruktur zur Verfügung, die wir ständig verbessern und erweitern.“ Auch Amtsvorstand Zimmeter und Fuß- und Radkoordinator Krainer sehen die dortige Umgestaltung als Resultat zweier Projekte, die sich gegenseitig ergänzen und einen enormen Mehrwert für die Bevölkerung liefern. „Die Infrastruktur wurde verbessert, wodurch es auch zu einer Entlastung der stark frequentierten Museumstraße kommt“, verweisen die beiden auf einen zusätzlichen positiven Nebeneffekt.   

Die beiden Projekte im Detail

Universitäts- und Dreiheiligenstraße, Platzgestaltung Klara-Pölt-Weg
Sowohl die Dreiheiligenstraße als auch die Universitätsstraße sind beliebte Fahrradstrecken stadteinwärts. Durch den nun entstandenen Fahrradstreifen gegen die Einbahn können sich RadfahrerInnen auch stadtauswärts Umwege ersparen. Am Schnittpunkt der Fuß- und Radwegachse Klara-Pölt-Weg wurde zudem ein neuer Platz gestaltet, welcher die Aufmerksamkeit der VerkehrsteilnehmerInnen auf den Kreuzungsbereich lenkt und damit die Verkehrssicherheit erhöht. 

Dreiheiligenstraße und König-Laurin-Straße
Zwischen der Ing.-Etzel-Straße und der Weinhartstraße ist das Radfahren bereits gegen die Einbahn möglich. Um die Radwegführung zwischen Ing.-Etzel-Straße und König-Laurin-Straße zu vervollständigen wurde das Radfahren gegen die Einbahn jetzt auch im Abschnitt zwischen der Weinhartstraße und der König-Laurin-Straße eingerichtet. Dafür wurde der südseitige Gehsteig aufgelassen und zum Radweg in Fahrtrichtung Osten umgebaut. (AA)