Logo Innsbruck informiert

Gemeinderat beschloss Zukunftspaket für Patscherkofelbahn

Attraktivierung des Hausbergs der InnsbruckerInnen im Sommer wie Winter

Nachdem sich der Stadtsenat am Mittwoch einstimmig für den Bau der neuen Patscherkofelbahn ausgesprochen hatte, bestätigte der Gemeinderat diesen heute in einer Sondersitzung. Mit dem Beschluss startet nun der Detailplanungsprozess für dieses Investpaket, die Verhandlungen mit den GründstückseigentümerInnen sind der nächste Schritt.

"Der Patscherkofel ist der Hausberg aller Innsbruckerinnen und Innsbrucker – als qualitätsvolles Naherholungsgebiet hat er aber auch für den Tourismus eine Bedeutung. Das heute beschlossene Zukunftspaket stellt die Weichen für die gesamthafte, nachhaltige Neustrukturierung und Attraktivierung des Freizeitberges", erläutert Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und bedankt sich bei allen Mandataren des Gemeinderats.

Neue Bahn, bessere Anbindung, Parkplätze & Rodelbahn

Nach Fertigstellung der geplanten Maßnahmen wird sich der Patscherkofel als moderner Sportberg präsentieren: Die neue Patscherkofelbahn soll über eine Mittelstation (Höhe Patscher Alm) bis zur Bergstation verlaufen und alle Pisten bedienen. Zusätzlich steht im Winter eine Rodelbahn mit einer Gesamtlänge von 7,7 Kilometern und Beleuchtung zur Verfügung. Auch die Infrastruktur wird verbessert: Einerseits verkehrt die Buslinie J im 10-Minuten-Takt, andererseits wird die Anzahl der Parkplätze erweitert.

Die Stadt Innsbruck stellte damit ein Zukunftspaket über 41 Millionen Euro zusammen, um nachhaltig in die Infrastruktur zu investieren. Der 40-köpfige Gemeinderat nahm mit acht Gegenstimmen den Grundsatzbeschluss an. (DH/MIR)