Logo Innsbruck informiert
Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (2.v.l.) mit dem Team um Gorden H. "Nick" Mueller (Bildmitte), die schon vor 40 Jahren Teil des Organisationsstabes der UNO Summer School waren und zu den Gründungsmitgliedern zählen.
Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (2.v.l.) mit dem Team um Gorden H. "Nick" Mueller (Bildmitte), die schon vor 40 Jahren Teil des Organisationsstabes der UNO Summer School waren und zu den Gründungsmitgliedern zählen.

Innsbruck feiert Partnerschaft zu New Orleans

Nick Müller Fellowship, Ausstellung in der Galerie im Andechshof und offizieller Empfang im Hotel Europa

Seit zwanzig Jahren besteht die Städtepartnerschaft zwischen der Tiroler Landeshauptstadt und der amerikanischen Jazzhochburg. Die Partnerschaft wurde offiziell am 14. Juli 1995 geschlossen, die Zusammenarbeit reicht aber – vor allem in Bezug auf die Verbindung mit der UNO Innsbruck International Summers School – bis in die 1970er Jahren zurück. Die Flutkatastrophe nach dem Hurrikan Katrina 2005 brachte New Orleans und Innsbruck noch näher zusammen. Schon seit Jahren sind das „New Orleans Jazz Festival“ in Innsbruck und eine alljährliche Ausstellung von KünstlerInnen aus New Orleans in der Andechsgalerie fixe Bestandteile der Partnerschaft zwischen den beiden Städten. 

„Die Städtepartnerschaft zwischen Innsbruck und New Orleans ist fest verankert. Die Vielzahl an Aktivitäten in diesem Zusammenhang sowie regelmäßige Freundschaftsbesuche sprechen eine deutliche Sprache“, betont Innsbrucks Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und hebt damit die enge Verbindung der Stadt am Inn und jener am Mississippi hervor.

 

Nick-Müller-Stipendium

Heuer wurde das mit 10.000 Euro dotierte Nick-Mueller-Stipendium, über dessen Vergabe Land Tirol, Stadt Innsbruck und Universität Innsbruck gemeinsam entscheiden, am 28. Juni an Hester Alexandra Margreiter vergeben. 

Das Nick-Mueller-Stipendium wurde 2003 in Anerkennung der Verdienste von Prof. Gordon „Nick“ Mueller von der Stadt Innsbruck und dem Land Tirol ins Leben gerufen und zu gleichen Teilen finanziert. Ziel des Stipendiums ist es, Innsbrucker bzw. Tiroler StudentInnen Forschungsprojekte an der Universität New Orleans zu ermöglichen. Seit 1976 findet jedes Jahr die International Summer School in Innsbruck statt, an der bisher über 8000 StudentInnen aus den USA teilnahmen. Prof. Mueller der Begründer des Austauschprojektes, verlegte damals die sechswöchige Summer School der University of New Orleans von München nach Innsbruck.

 

Informationsaustausch und voneinander lernen

Am 29. Juni fand ein informelles Treffen zwischen Mark Romig, dem Präsidentender New Orleans Tourism Marketing Corporation, und Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer statt. Romig vertritt den Bürgermeister von New Orleans, Mitch Landrieu, anlässlich der Veranstaltungen mit New Orleans Bezug in Innsbruck. Während seines Aufenthaltes in der Tiroler Landeshauptstadt machte er sich ein genaues Bild von der Stadt inmitten der Alpen. Vor allem die Innsbrucker Architektur und das gut ausgebaute öffentliche Verkehrsnetz beeindruckten den Vertreter der Stadt New Orleans.

 

KünstlerInnen aus New Orleans in der Andechsgalerie

Ebenfalls am 29. Juni fand die Eröffnung der Ausstellung „HOLD STILL“ von Vanessa Centeno und Brad Stire der städtischen Galerie im Andechshof statt. Die beiden KünstlerInnen sind AbsolventInnen des „Master of Fine Arts Program“ der University of New Orleans. Vanessa Centeno, ursprünglich aus San Antonio/Texas, kam 2011 als Studentin des MFA Programmes nach New Orleans. Sie erlangte 2005 den „Bachelor of Fine Arts“ am San Francisco Art Institute. Brad Stire kam 2012 von Baton Rouge/Louisiana, wo er 2010 seinen „Bachelor of Fine Arts“ an der Louisiana State University erhielt, nach New Orleans. Beide KünstlerInnen arbeiten mit Skulpturen, Video und Fotografie. Die Ausstellung „HOLD STILL“ animiert dazu, einen Moment inne zu halten und die Veränderungen der Vergangenheit und das Potenzial der Zukunft wahrzunehmen. 

Im Jahr 2000 startete das Austauschprogramm zwischen der städtischen Andechsgalerie/Innsbruck und der St. Claude Gallery/New Orleans. Die KünstlerInnen haben seither die Möglichkeit, die jeweils andere Stadt und deren künstlerisches Umfeld besser kennenzulernen und gemeinsam in einen Dialog zu treten. Nach zehn Jahren Partnerschaft wurde diese erneuert und bisher haben bereits 45 KünstlerInnen am Programm teilgenommen.

 

Offizieller Empfang im Hotel Europa

Als ein weiterer Höhepunkt fand das offizielle „Get together“ am 30. Juni im Hotel Europa statt. Insgesamt 106 TeilnehmerInnen, darunter Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer, Landesrat Univ. Prof. Dr. Bernhard Tilg, die Botschafterin der USA in Österreich, Alex Wesner, sowie VertreterInnen der UNO-Summer School und der Universität Innsbruck waren auswesend. Darüber hinaus gaben sich viele FreundInnen und UnterstützerInnen der Partnerschaft zwischen Innsbruck und New Orleans die Ehre. (KR)