Logo Innsbruck informiert
Bei der Besichtigung zum Baustart des Arzler Alm Trails (v.l.): Bauleiter Benni Purner, Stadtrat Franz X. Gruber, Max Schmidt (MIT), Patrick Meraner (Obmann MIT), Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und Projektleiter Albuin Neuner vom städtischen Amt für Land- und Forstwirtschaft
Bei der Besichtigung zum Baustart des Arzler Alm Trails (v.l.): Bauleiter Benni Purner, Stadtrat Franz X. Gruber, Max Schmidt (MIT), Patrick Meraner (Obmann MIT), Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und Projektleiter Albuin Neuner vom städtischen Amt für Land- und Forstwirtschaft

3.650 Meter Mountainbikestrecke fertiggestellt

Feierliche Eröffnung Arzler Alm-Trail und Hungerburgtrail

Mountainbiken ist ein beliebter Sport in Innsbruck und Tirol. Der Naturraum der Nordkette ist als Naherholungsgebiet sowohl bei den InnsbruckerInnen als auch bei TouristInnen sehr beliebt, unabhängig davon, ob am Rad oder zu Fuß. Das städtische Amt für Land- und Forstwirtschaft hat gemeinsam mit der Mountainbike Initiative Tirol (MIT) eine Lösung gefunden, um die verschiedenen Interessen der unterschiedlichen NutzerInnen zu bedienen. 

Die größte Freizeitanlage der Stadt

Der Forstweg im Mühlauer Stadtwald wird von WaldbesitzerInnen, HüttenwirtInnen und anderen Nutzungsberechtigten frequentiert. Nutzen die MountainbikerInnen den Forstweg, treffen sie unweigerlich auf WandererInnen und Kraftfahrzeuge. Nutzen sie hingegen Wandersteige, treffen sie wieder auf WandererInnen und verursachen Erosionsschäden, da diese Weganlagen nicht für die Benützung mit einem Fahrrad ausgelegt sind. „Als Lösung bietet die Stadt Innsbruck nun eine offiziell freigegebene Mountainbikestrecke auf der Nordkette an: den Arzler Alm Trail sowie den Hungeburgtrail“, erläutert der für das Forstamt ressortzuständige Stadtrat Franz X. Gruber: „Der gesamte Trail wurde auf der Eigentumsfläche der Stadt umgesetzt.“
Sportreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann ergänzt: „Nach dem Ausbau, der Erweiterung und Wiedereröffnung der Hungerburg-Wanderwege im vergangenen Jahr wurde heuer für die zahlreichen Mountainbikerinnen und -biker eine legale Möglichkeit geschaffen, ihren Sport auszuüben. Die Mountainbikestrecke ist ein zusätzliches und erweiterndes Angebot für die Sporttreibenden aus Innsbruck.“

Trails für Anfänger und Profis

Es ist gelungen eine „Line“ im Gelände zu finden und diese so auszugestalten, dass sowohl der geübte Mountainbiker, der die ersten Versuche im Trailgelände wagt, als auch der Profi, der durch tolle Jumps und schnelle Kurven seine Herausforderung findet, Spaß am Radfahren haben. Begleitet von lokalen Bikeexperten, allen voran Bauleiter Benedikt Purner, ist es gelungen, den Anforderungen eines modernen und zeitgemäßen Radtrails gerecht zu werden. Unter seiner Anleitung haben auch viele junge BikerInnen der Szene vom Baubeginn an Hand angelegt und „ihren“ Trail gebaut. 

Während der erste Teil des AAT schon im Juni freigegeben werden konnte, wurde in den letzten Wochen noch der alte Hungerburgtrail rückgebaut. Eine neue Strecke mit einer Länge von einem halben Kilometer, welche sich durch tolle Steilkurven und schnelle Passagen auszeichnet, wurde gebaut. Im Zuge dieser Erneuerung wurden auch die Kreuzungsbereiche mit Wanderwegen oberhalb von Mühlau neu gestalten, sodass künftig ein konfliktfreies Nebeneinander im Mühlauer Stadtwald möglich ist. 

Die feierliche Eröffnung findet morgen, 22. Oktober, von 10:00 bis 17:00 Uhr statt. Details zum Ablauf und Programm finden Sie in der Einladung der MIT. (VL)