Logo Innsbruck informiert
Albuin Neuner, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, Günther Zimmermann, LHStv. Josef Geisler, Patrick Meraner und StR Franz X. Gruber gaben am Mittwoch die Strecke frei.
Albuin Neuner, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, Günther Zimmermann, LHStv. Josef Geisler, Patrick Meraner und StR Franz X. Gruber gaben am Mittwoch die Strecke frei.

Erster Teil des Arzler Alm Trails eröffnet

Der erste Abschnitt der legalen Mountainbikestrecke wurde offiziell freigegeben.

Die Innsbrucker Nordkette ist das von InnsbruckerInnen und Gästen meist genutzte Naherholungsgebiet in der Stadt. Die Arzler Alm zählt dabei zu einem beliebten Ausflugsziel, das zu Fuß und mit dem Rad angepeilt wird. Zusätzlich wird der Forstweg noch von WaldbesitzerInnen, HüttenwirtInnen und anderen Nutzungsberechtigten befahren. Damit alle Erholungssuchenden und BewirtschafterInnen Platz finden, gibt es neben Wanderwegen und dem Forstweg nun mit dem Arzler Alm Trail (AAT) ein offizielles Angebot für MountainbikerInnen.

„Mit diesem Singletrail schaffen wir ein besonderes Freizeitangebot und sorgen gleichzeitig dafür, dass Freizeitaktivitäten im Sinne eines friedlichen Nebeneinanders und Miteinanders konfliktfrei ausgeübt werden“, freut sich LHStv. Josef Geisler über das entstehende Angebot unterhalb der Arzler Alm. Auch Vizebürgermeister und Sportreferent Christoph Kaufmann und der für das Forstamt zuständige Stadtrat Franz X. Gruber sind sich einig: „Innsbrucks Mountainbikerinnen und Mountainbiker können nun ihren Sport legal auf der Nordkette mit Freude ausüben. Um den Trail besonders attraktiv zu gestalten, wurde die Community direkt einbezogen.“ Die drei Politiker eröffneten den ersten Abschnitt des Weges am Mittwoch mit DI Günther Zimmermann vom Landesforstamt, Ing. Albuin Neuner, städtischer Referent für Land- und Forstwirtschaft, und Patrick Meraner, Obmann der Mountainbike Initiative Tirol (MIT).

Intensive Arbeiten haben sich gelohnt

Meraner und sein Team wurden von Neuner bereits bei der Konzeptionierung hinzugezogen, damit sie ihr Fachwissen einbringen. „Durch die Errichtung des Arzler Alm Trails verbessert sich die gesamte Nutzungssituation und auch der Schutz der Wildtiere und des Bodens auf der Nordkette ist gewährleistet“, ist Neuner überzeugt. Knapp 20 Freiwillige arbeiteten seit Ende April mit dem Forstamt unter den Anleitungen von Bauleiter Benjamin Purner an der Strecke. Mehr als 1.700 gemeinsame Arbeitsstunden zeigen nun ein erstes Ergebnis, das sich sehen lassen kann. „Die Kooperation zwischen der Mountainbike Initiative und dem Forstamt der Stadt Innsbruck trägt mit dem Arzler Alm Trail nach mehrjähriger Zusammenarbeit Früchte. Ganz nach dem Motto von Bikerinnen und Bikern für Bikerinnen und Biker entsteht für die Innsbrucker mit dem AAT ein abwechslungsreicher Enduro-Trail“, freut sich MIT-Obmann Meraner.

Am 15. Juni konnte der erste Abschnitt freigegeben werden. In den nächsten Tagen folgt die Fertigstellung weiterer 1,5 Kilometer. Die Strecke mit der Klassifizierung mittelschwer (rot) ist für MountainbikerInnen ganzjährig befahrbar. Die Kosten belaufen sich auf rund 150.000 Euro. Das Land Tirol trägt rund 40 Prozent der Errichtungskosten des im Endausbau 3,4 Kilometer langen AAT. Die Strecke wird aus Mitteln des Impulspaketes des Landes gefördert.

Singletrails in Tirol kontinuierlich ausgebaut

Mithilfe des Landes Tirol wird das Angebot an Singletrails im ganzen Land kontinuierlich ausgebaut. Heuer stehen bereits über 60 Trails mit einer Gesamtlänge von 250 Kilometern zur Verfügung. Der Landschaftsdienst der Landesforstdirektion ist Schnittstelle und der Ansprechpartner für Gemeinden und Tourismusverbände bei der Schaffung zeitgemäßer Freizeitangebote. Mit über einer Million Euro jährlich werden zahlreiche Wander-, Singletrail- und Kletterprojekte unterstützt. (SAKU)