Logo Innsbruck informiert
Gemeinsam mit Vertretern der IIG übergaben IIG-Geschäftsführer Franz Danler (l.), Vizebürgermeister Christoph Kaufmann (2. v. l.) und Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (4. v. l.) den neu angebauten Lift an die BewohnerInnen der Defreggerstraße 34.
Gemeinsam mit Vertretern der IIG übergaben IIG-Geschäftsführer Franz Danler (l.), Vizebürgermeister Christoph Kaufmann (2. v. l.) und Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (4. v. l.) den neu angebauten Lift an die BewohnerInnen der Defreggerstraße 34.

Mehr Komfort im Alltag

Die Schlüssel für die nachträglich angebauten Lifte konnten Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und IIG-Geschäftsführer Dr. Franz Danler vor kurzem gleich an die BewohnerInnen dreier Gebäude übergeben. Sowohl in der Gumppstraße 23 als auch in der Defreggerstraße 34 und in der Heiliggeiststraße 3 sorgen moderne Aufzuganlagen für einen angenehmeren Wohnungszugang.

Auch Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer überzeugte sich bei der Übergabe in der Defreggerstraße von der Sinnhaftigkeit der Baumaßnahme und freute sich mit den MieterInnen: „Gerade für ältere Menschen, Menschen mit Behinderung und Familien mit Kleinkindern stellen nachträglich errichtete Aufzugsanbauten eine spürbare und nachhaltige Steigerung der Lebensqualität dar. Es ist schön zu sehen, wie mit recht einfachen Maßnahmen der Alltag der Innsbruckerinnen und Innsbrucker erleichtert werden kann.“ Vizebürgermeister Kaufmann lobte die Umsetzung ebenfalls: „Der Zugang zu den Wohnungen wird einfacher und komfortabler, wodurch sich auch die Wohnqualität der Bewohnerinnen und Bewohner erhöht. Ich danke all jenen, die an der Errichtung der Liftanbauten beteiligt waren.“

IIG-Geschäftsführer Danler verwies auf einen positiven Nebeneffekt des Liftanbaus: „Durch diesen wird nicht nur die heimische Wirtschaft belebt, auch der Wert der erweiterten Häuser steigt.“

 

Details der Baumaßnahmen

Um die Zugänglichkeit der Wohnungen besser zu gestalten, wurden die Liftanbauten in allen drei Fällen auf Wunsch der MieterInnen durchgeführt. Alle Anbauten sind hofseitig situiert. Besondere Herausforderung bei den drei betroffenen Gebäuden war es, die tägliche Stiegenhausnutzung der BewohnerInnen während des Einbaus der Aufzuganlage aufrechtzuerhalten. Die Baukosten belaufen sich auf 160.000 Euro pro Wohnhaus. AA

Auch in der Gumppstraße war die Freude über den neuen Lift groß.
Auch in der Gumppstraße war die Freude über den neuen Lift groß.
In der Heiliggeiststraße trafen Vizebürgermeister Christoph Kaufmann (M.) und IIG-Geschäftsführer Franz Danler (3. v. r.) ebenfalls auf strahlende Gesichter.
In der Heiliggeiststraße trafen Vizebürgermeister Christoph Kaufmann (M.) und IIG-Geschäftsführer Franz Danler (3. v. r.) ebenfalls auf strahlende Gesichter.