Logo Innsbruck informiert
Besonders für die TeakwondokämpferInnen wurde die Reise belohnt: Sie erkämpften drei Bronzemedaillen.
Besonders für die TeakwondokämpferInnen wurde die Reise belohnt: Sie erkämpften drei Bronzemedaillen.

Erfolgreiche Reise nach New Taipei City

Junge SportlerInnen brachten drei Bronzemedaillen mit nach Hause

Im Juli fanden in Taiwan die 50. International Children’s Games statt. Innsbruck war dort mit den Sportarten Taekwondo und Handball vertreten. Für einige der AthletInnen nahm das Heimreisegepäck an Gewicht zu: Sie brachten Medaillen mit.

„Die Reise nach New Taipei City hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wir wurden herzlich empfangen und die komplette Veranstaltung über bestens betreut. Dass die Leistungen unserer jungen Athletinnen und Athleten zudem noch mit Medaillen gekrönt wurde, ist natürlich sehr erfreulich“, erklärt Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, der die Delegation begleitete.

Die TaekwondokämpferInnen Vanessa Knolz, Lea Sesar und Philipp Ploberger erkämpften jeweils in ihren Kategorien Bronze. „Die Freude im Innsbrucker Lager ist natürlich groß. Ich gratuliere den erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern ebenfalls von ganzem Herzen. Sie haben beeindruckende Leistungen gezeigt“, lobt Kaufmann.

Die 50. International Children’s Games, bei denen SportlerInnen zwischen zwölf und 15 Jahren antreten, fanden von 12. bis 17. Juli in Taiwan statt. Innsbruck war dort mit einer über 20-köpfigen Delegation vertreten, unter ihnen Innsbrucks Vizebürgermeister Kaufmann sowie Sportamtsleiter Romuald Niescher. Sowohl die TaekwondokämpferInnen als auch die Handballerinnen zeigten bemerkenswerte Leistungen. (DH)