Logo Innsbruck informiert
Alle Jahre wieder verzaubert der Innsbrucker Christkindleinzug Groß und Klein.
Alle Jahre wieder verzaubert der Innsbrucker Christkindleinzug Groß und Klein.

Das Warten auf das Christkind ist zu Ende

Innsbrucker Christkindleinzug am Sonntag, 18. Dezember, um 17:00 Uhr

Rund 25.000 ZuseherInnen zieht der Christkindleinzug in der Tiroler Landeshauptstadt alljährlich in seinen Bann. Als Gemeinschaftswerk der Innsbrucker Schulen ist er die größte Veranstaltung der Stadt Innsbruck für Familien im Advent. Rund 550 Kinder und Jugendliche aus 18 Schulen, 200 LehrerInnen und Eltern sowie 100 Freiwillige und 200 Schafe werden das Christkind am 18. Dezember ab 17:00 Uhr von der Triumphpforte zum Vorplatz des Landestheaters geleiten.

„Der Christkindleinzug ist ein unvergleichliches Gemeinschaftswerk und das Herzstück der Innsbrucker Adventzeit. Der festliche Einzug sorgt für besinnliche Momente, die ein Leuchten in die Augen von Jung und Alt zaubern“, hebt Bürgermeistern Mag.a Christine Oppitz-Plörer die Bedeutung der Veranstaltung hervor. „Ohne das Engagement und die Begeisterung der großen und kleinen Helferinnen und Helfer wäre eine solch stimmungsvolle Feier undenkbar. Allen Beteiligten gilt deswegen ein herzlicher Dank“, sind sich Bürgermeisterin und Vizebürgermeister Christoph Kaufmann einig.

Details zum Ablauf

Im Vordergrund der Veranstaltung steht das gemeinsame, traditionelle Erlebnis aller, besonders aber der Kinder. Um die Wartezeit auf den Christkindleinzug zu verkürzen, ziehen vorab bereits Vorboten des Christkinds durch die Straßen.

Start des feierlichen Zuges ist schließlich um 17:00 Uhr bei der Triumphpforte. Von dort führt der Weg über die Maria-Theresien-Straße, den Marktgraben, die Herzog-Otto-Straße und die Herrengasse bis zum Platz vor dem Tiroler Landestheater. An zwei Stationen legt der Festzug einen Halt ein: Um etwa 17:20 Uhr vor dem Rathaus in der Maria-Theresien-Straße sowie um 17:40 Uhr am Marktplatz. Bei beiden Stopps werden traditionelle Lieder wie „Jetzt fangen wir zum Singen an“, „Kommet ihr Hirten“ und „Es wird scho glei dumpa“ gesungen, die sich als vorweihnachtliche Klangwolke über die Stadt legen.

Gegen 18:00 Uhr wird das Christkind mit all seinen Begleitern am weihnachtlich geschmückten Platz vor dem Landestheater eintreffen. Für einen stimmigen Abschluss sorgt das gemeinsam gesungene „Stille Nacht“.

Tipps für die besten Plätze

Obwohl in der Maria-Theresien-Straße beim Rathaus bereits die Aufbauten für das „Ö3-Weihnachtswunder“ stehen und dadurch das Platzangebot etwas eingeschränkt ist, bietet der Innsbrucker Christkindleinzug auch heuer genügend Möglichkeiten, das Christkind mit seinem Gefolge zu bestaunen. Im Bereich der Anna-Säule ist das Platzangebot aufgrund des „Ö3-Weihnachtswunders“ eingeschränkt. Südlich der Anna-Säule sowie bei der nördlichen Kreuzung Maria-Theresien-Straße/Marktgraben befinden sich jedoch ausreichend Zuschauerplätze, deswegen wird geraten, dort den Christkindleinzug zu verfolgen.

Beste Sicht auf den feierlichen Zug gibt es auch in der südlichen Maria-Theresien-Straße ab der Triumphpforte, am Marktgraben beim Christkindlmarkt, in der Herzog-Otto-Straße sowie vor allem am Platz vor dem Tiroler Landestheater.

Viele Schulen im Einsatz für den Weihnachtszauber

Beteiligt am festlichen Einzug sind SchülerInnen der Volksschulen Allerheiligen, Amras, Angergasse, Dreiheiligen, Franz-Fischer-Straße, Hötting, Hötting-West, Mariahilf, Mühlau, Neuarzl, Pradl-Leitgeb I, Reichenau und Saggen-Siebererschule sowie der Neuen Mittelschulen Gabelsbergerstraße, Hötting, Kettenbrücke und Müllerstraße, der Neuen Musikmittelschule Innsbruck und der Musikschule der Stadt Innsbruck. Gemeinsam mit den Schafen der Arzler Bauern geleiten sie als Hirten und Engel verkleidet das Christkind durch die Straßen der Innenstadt und sorgen für einen warmen Lichterglanz.

Die Aufgabe des organisatorischen Leiters übernimmt Mag. Ferdinand Neu, musikalische LeiterInnen sind Christian Bramböck (Direktor der VS Amras) und Veronika Jud. (AA)

Weitere Informationen

Amt für Schule und Bildung

Amtsvorstand Werner Leithmayer

Tel.: +43 512 5360 4205

post.schule.bildung@innsbruck.gv.at