Logo Innsbruck informiert

Vorträge bringen weitere Impulse für Vill

Brigitte Hartwig und Björn Rasmus laden im Anschluss an ihre öffentlichen Vorträge zur Diskussion

Im Stadtteil Vill läuft aktuell ein BürgerInnenbeteiligungsprozess unter dem Titel „Leitbild Vill“. Nach umfangreichen Workshops sowie einer Zukunftskonferenz im Herbst werden nun zwei ExpertInnen Vorträge halten und so dem Prozess weitere Impulse geben. „Bis jetzt verläuft der Prozess in Vill sehr positiv. Es hat sich gezeigt, dass es bestimmte Themen gibt, die besonders interessieren. Dazu nun Vorträge zu veranstalten, finde ich eine sehr gute Idee. So bringen wir Expertinnen und Experten mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern zusammen – das ist gelebte Bürgerbeteiligung“, erklärt Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer.

Vermarktungs- und KommunikationsexpertInnen

Am Freitag, den 11. Dezember ab 19:30 Uhr im Gasthof Traube, werden die beiden ExpertInnen Brigitte Hartwig und Björn Rasmus vortragen. Alle Interessierten sind zur anschließenden Diskussion geladen. Während Hartwig als Expertin auf dem Gebiet Kommunikation und Gestaltung gilt, wird Rasmus über Vermarktung von einheimischen Lebensmitteln referieren. Beide Themengebiete sind zentrale Inhalte des laufenden BürgerInnenbeteiligungsprozesses in Vill.

Besonderes Augenmerk wird Hartwig in ihrem Vortrag auf Fragestellungen wie zum Beispiel „Mit welchen Lehrangeboten und Formaten können Hochschulen in Städte hineinwirken, um voneinander zu profitieren und zukunftsfähig zu werden?“ oder „Welche Potenziale haben selbst überalterte und schrumpfende Kommunen?“ legen. Bei der anschließenden Diskussion wird es vor allem darum gehen, diese Erkenntnisse und Ergebnisse für den auf den ersten Anblick gänzlich anders positionierten Stadtteil Vill umzusetzen.

Björn Rasmus wird in seinem Vortrag auf Vermarktungsstrategien von einheimischen (Bio-)Produkten eingehen und aktuelle Trends, Tendenzen und innovative Entwicklungen in diesem Bereich aufzeigen. Abgestimmt auf die vorhandenen Strukturen in Vill als Stadtteil von Innsbruck wird er vergleichbare Modelle besprechen und gemeinsam mit den VillerInnen mögliche nächste Schritte diskutieren.

Als ProzessbegleiterInnen steht die Gemeinschaft Lanz und Mutschlechner zur Verfügung, gefördert wird das Projekt von der Agenda 21. (DH)