Logo Innsbruck informiert
Neue Nistkästen für Innsbrucker Blau-, Tannen- und Schwanzmeisen: Die Kinder der 4b-Klasse der Volksschule Hötting freuten sich über die Geschenke, gemeinsam mit (hinten, von links) Projektleiter Karl Puelacher, Direktorin Dagmar Klingler, Stadträtin Elisabeth Mayr, Wolfgang Grünzweig (Stadt Innsbruck) und Klassenlehrerin Nadja Unterkircher.
Neue Nistkästen für Innsbrucker Blau-, Tannen- und Schwanzmeisen: Die Kinder der 4b-Klasse der Volksschule Hötting freuten sich über die Geschenke, gemeinsam mit (hinten, von links) Projektleiter Karl Puelacher, Direktorin Dagmar Klingler, Stadträtin Elisabeth Mayr, Wolfgang Grünzweig (Stadt Innsbruck) und Klassenlehrerin Nadja Unterkircher.

Ein Nest zum Wohlfühlen

Höttinger SchülerInnen beteiligen sich am Vogelschutz

Viele Innsbrucker Blau-, Tannen- und Schwanzmeisen bekommen ein neues Dach über dem Kopf: Die SchülerInnen der Volksschule Hötting erhielten Anfang Oktober im Rahmen des Vogelschutzprojektes, das der Initiator Karl Puelacher seit vielen Jahren an Innsbrucker Volksschulen durchführt, geeignete Nistkästen aus Holz.

„Den Kindern ist die Freude über das Geschenk richtig anzusehen“, war Stadträtin Mag.a Elisabeth Mayr bei der Übergabe erfreut. „Diese langjährige Aktion fördert die Naturverbundenheit und das Verantwortungsgefühl der Kinder und hat somit einen großen pädagogischen Wert.“ Die Nistkästen aus Lärchenholz werden von der Geschützten Werkstätte in Handarbeit gefertigt und durch mehrere Sponsoren finanziert.

Vogelbeobachtung leicht gemacht

Jedes Kind erhält einen Nistkasten für Zuhause, den es während der brutfreien Zeit bis März zu Hause aufhängen soll. Im Frühjahr erfolgt die Besiedelung durch die Meisen. Nach der Brutzeit geht es in einem Jahr an die Reinigung. Besonders wichtig ist dabei, dass die Nistkästen während der Brutzeit nur beobachtet werden, sonst suchen sich die Vogeleltern ein neues Quartier. Die Nistkästen dienen dem Schutz der kleinen Meisenarten. Ein Vogelpaar dieser Arten vertilgt während eines Sommers an die siebzig Liter Insekten und Gartenschädlinge und erfüllt dadurch eine wertvolle ökologische Aufgabe.

Durch die zunehmende Besiedelung von bisher naturbelassenen Gebieten und die intensive Bewirtschaftung von Wäldern und Baumgärten gibt es immer weniger Nistmöglichkeiten für diese heimischen Vögel. Durch den Einsatz von Vogelhäusern ist gewährleistet, dass die Meisen ihre ökologische Aufgabe weiterhin erledigen können.