Logo Innsbruck informiert

Innsbruck, ein Tourismus-Hotspot in Österreich

Tiroler Landeshauptstadt legte bei Ankünften und Nächtigungen zu

Die Stadt am Inn ist eine blühende, prosperierende Stadt. Der Tourismus ist maßgeblich für den Wohlstand der Stadt bzw. der Region verantwortlich. Insgesamt kann man mit Blick auf die vergangenen Jahre von einer besonders dynamischen und erfolgreichen Entwicklung in diesem Bereich sprechen. Mit 1.563.368 Nächtigungen hatte die Stadt 2014/15 ihr bisher bestes Tourismusjahr. Im Jahr 2015/16 legte Innsbruck bei den Ankünften um 1.983 bzw. 0,3 Prozent zu. Bei den Übernachtungen gab es ein Plus von 22.803, was einer Zunahme von 1,7 Prozent bedeutet. Auch eine jüngst veröffentlichte Studie der Hoteliervereinigung attestierte der Tiroler Landeshauptstadt ein gutes Zeugnis: Im Bereich Städtetourismus, Strategie und internationale Positionierung ist Innsbruck gemeinsam Wien und Salzburg österreichweit führend.

„Innsbruck gilt als alpin urbanes, kulturelles, gesellschaftliches und touristisches Zentrum des Bundeslandes. Unsere Alpenstadt verfügt nicht nur über eine besonders positive Strahlkraft, sondern weltweit auch über einen hohen touristischen Bekanntheitsgrad“, hebt Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer die Qualitäten Innsbrucks hervor.

„Der Innsbrucker Tourismus ist eine stabile Säule für die Wirtschaftsentwicklung und in weiterer Folge für die Sicherung und den Ausbau von Arbeitsplätzen. Bei der Attraktivierung von touristischen Angeboten geht es mir vorrangig um den Ausbau von Infrastruktur- und Freizeitangeboten was gleichzeitig eine Verbesserung der Lebensqualität für die Innsbruckerinnen und Innsbrucker bedeutet - Vielleicht sind wir gerade deshalb so gute Gastgeber“; führt Tourismusstadtrat Franz X. Gruber aus.

„Innsbruck hat in den letzten 10 Jahren auch im Tourismus eine dynamische Entwicklung genommen. Wenn wir wirklich eine Top Destination bleiben wollen, muss sich diese Dynamik in qualitätsvollen touristischen Investitionen manifestieren. Um die kommenden Großveranstaltungen wie Rad WM oder Maximilian 2019 gästeorientiert abwickeln zu können sollte auch kurzfristig die Bettenbilanz positiv ausfallen und das öffentliche und gewerbliche Wlan Angebot auf ein internationales Niveau gebracht werden“, sieht der Obmann des Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer, Dr. Karl Gostner, weitere Verbesserungsmöglichkeiten.

Alpin-urbane Alpenstadt

Innsbruck ist ein alpin-urbaner Hotspot in den Alpen. Kultur-, Sport- und Naturerlebnis sind wie in keiner anderen Stadt sehr eng miteinander verbunden. Sinnbildlich dafür ist, dass man mit den Nordkettenbahnen in 20 Minuten vom Stadtzentrum auf 2.000 Meter Seehöhe gelangt. Ähnliches gilt für die Südseite der Stadt. Ab 2017/2018 wird dort eine neue, leistungsstarke Bahn die schöne Bergwelt der Vitalregion Patscherkofel erschließen.

Innsbruck punktet zusätzlich am Veranstaltungssektor. Das städtische Referat für Wirtschaft und Tourismus koordiniert auf öffentlichen Flächen jährlich rund 200 genehmigten Veranstaltungen. Auch Initiativen wie der Kultursommer Innsbruck tragen wesentlich zur Belebung der Stadt bei. (KR)