Logo Innsbruck informiert
Jubilar Wilhelm Hammer (l.) und Vizebürgermeister Franz X. Gruber beim Jubiläumsbesuch in Hötting.
Jubilar Wilhelm Hammer (l.) und Vizebürgermeister Franz X. Gruber beim Jubiläumsbesuch in Hötting.

„Irgendwie bin ich schon ein alter Mann“

Wilhelm Hammer feierte seinen 104. Geburtstag

Bereits das fünfte Jahr in Folge bekam Wilhelm Hammer kürzlich Besuch von VertreterInnen der Stadt Innsbruck und nahm Glückwünsche zu einem dreistelligen Geburtstag entgegen. Vor kurzem feierte er nämlich seinen 104., zu dem Vizebürgermeister Franz X. Gruber herzlich gratulierte: „Es freut mich, dass ich Sie bei so guter Gesundheit antreffe. Im Namen der Stadt überbringe ich die besten Wünsche.“

Geboren wurde der Jubilar im Jahr 1914 in Wien. Sein Leben war bewegt: Zwei Kaiser, zwei Kriege und zahlreiche geschichtliche Ereignisse erlebte er im vergangenen Jahrhundert. „Irgendwie bin ich schon ein alter Mann“, scherzte der Jubilar. „Nach dem zweiten Weltkrieg hatte ich fast nichts mehr, da habe ich mir mit meiner Frau und meinen Kindern ein Leben in Innsbruck aufgebaut“, erinnert sich der älteste Innsbrucker Mann noch gut an Vergangenes.

Leidenschaftlicher Techniker

Das Berufsleben des studierten Maschinenbauer war geprägt von der Technik: Jahrelang überwachte er Baustellen in ganz Österreich und war für zahlreiche Tunnel- und Kraftwerksprojekte verantwortlich. Seit nunmehr knapp 40 Jahren ist der Senior in Pension, die er immer noch in seiner Wohnung in Hötting genießt.

Vizebürgermeister Gruber zeigte sich interessiert an den Geschichten und Erinnerungen, die Wilhelm Hammer zu erzählen hatte: „Sie sind ein beeindruckender Mann. Ich freue mich, Sie in einem Jahr wieder zu sehen. Bis dahin wünsche ich Ihnen alles Gute.“ (DH)