Logo Innsbruck informiert

„Danke den Feuerwehren!“

Rund 450 Einsatzkräfte bei Unwettern in Innsbruck

(IKM) Das vergangene Wochenende war für die elf Innsbrucker Feuerwehren mit 270 Einsätzen ein ereignisreiches. Die sintflutartigen und anhaltenden Regenfälle sorgten für Überflutungen. Die Berufsfeuerwehr Innsbruck (BFI) übernahm durch die Branddirektion die Einsatzleitung und koordinierte die rund 450 Einsatzkräfte.
„Unser Dank gilt den Innsbrucker Feuerwehren und auch den 17 zu Hilfe gekommenen Feuerwehren aus den Bezirken Innsbruck-Land und Schwaz für die hervorragende Zusammenarbeit. Ihnen ist es zu verdanken, dass größere wirtschaftliche Schäden und vor allem Personenschäden abgewendet werden konnten“, sind sich Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und Vizebürgermeister Christoph Kaufmann einig.

Branddirektor Mag. (FH) Helmut Hager und Bezirksfeuerwehrkommandant Walter Laimgruber zur Situation vor Ort: „Am schwersten war der Stadtteil Amras betroffen. Die Mauer beim Schloss Ambras Innsbruck staute das Wasser und drohte dem Druck nicht standhalten zu können.“ Die Sicherheit der InnsbruckerInnen steht für die Einsatzkräfte immer an erster Stelle, weshalb eine Evakuierung der unterhalb liegenden Wohngebäude am Bichlweg veranlasst wurde.

Branddirektor-Stv. DI Martin Gegenhuber und Ing. Markus Wimmer leiteten den Einsatz aus der Kommandozentrale, BO Ing. Christoph Grubhofer vor Ort, gemeinsam mit der Leitstelle Tirol und den Rettungskräften: „Durch die fundierte und kontinuierliche Ausbildung der Feuerwehrkräfte sowie die strategischen Einsatzschulungen mit Berufsfeuerwehr und den Freiwilligen Feuerwehren Innsbrucks waren die Einsatzkräfte innerhalb kürzester Zeit vor Ort und konnten entsprechende Maßnahmen ergreifen.“

Um 02:00 Uhr nachts entspannte sich die Lage etwas. In den frühen Morgenstunden begannen die Feuerwehren bereits mit den Aufräumarbeiten, die den ganzen Sonntag über dauerten. Montagvormittag langen noch vereinzelt Anrufe ein, aber die Lage hat sich entspannt.

Für die prognostizierten Regenfälle für morgen, Dienstag, ist man bei der Berufsfeuerwehr in Alarmbereitschaft. (VL)