Logo Innsbruck informiert

Bodensteinalm bleibt ab 10. Oktober geschlossen

Einvernehmliche Lösung zwischen Pächterfamilie und Stadt Innsbruck

Ab 10. Oktober bleibt das Ausflugsziel Bodensteinalm geschlossen. Das städtische Amt für Land- und Forstwirtschaft nutzt die verbleibende Zeit für finale Sanierungsarbeiten an der Almhütte.

„Der Schritt der Familie Lukasser, sich neuen Aufgaben zu widmen, ist für die Stadt Innsbruck bedauerlich. Bis zu Beginn der neuen Almsaison 2019 gilt es nun neue Pächter bzw. Pächterinnen zu finden, dabei wird unter anderem auch auf die Bewerberinnen und Bewerber der letztjährigen Ausschreibung zurückgegriffen“, fasst der ressortzuständige Vizebürgermeister Franz X. Gruber zusammen. Trotz intensiver Gespräche entschied sich die Pächterfamilie mit der Stadt Innsbruck den Vertrag einvernehmlich aufzulösen.

Als eine der sechs städtischen Almen liegt die Bodensteinalm auf einer Höhe von 1.661 Metern am Fuße der Nordkette und wurde seit vergangenem Juli von der Familie Lukasser betrieben. (AA/SAKU)