Logo Innsbruck informiert

Aktionstage des Innsbrucker Jugendrats

„MyInnsbruck Jugendrat“ informiert am Franziskanerplatz

Von Dienstag bis Donnerstag, 20. bis 22. September, präsentieren sich die Mitglieder des Innsbrucker Jugendrats am Franziskanerplatz in Innsbruck. Jeweils von 14:00 bis 16:00 Uhr stellen die Mitglieder ihre Tätigkeiten und bisherigen Initiativen vor und möchten neue Menschen für sich gewinnen. Die jungen InnsbruckerInnen treten für eine bunte und jugendfreundliche Stadt ein. „Dass sich die jungen Menschen am Leben in der Stadt beteiligen ist selbstverständlich. In Innsbruck hat sich die Jugendbeteiligung mittlerweile etabliert. Die Aktionstage sind eine tolle Idee, damit die Initiative noch mehr Beachtung findet und sich weitere Interessierte anschließen können“, betont der für Kinder- und Jugendförderung zuständige Vizebürgermeister Christoph Kaufmann.

Prominente Gäste gestalten Rahmenprogramm

Interessierte erwarten neben Informationen auch bunte Spruchtafeln sowie zwei prominente Gäste. Kabarettist Markus Koschuh und weitere KünstlerInnen sorgen für Unterhaltung und schaffen ein offenes Ambiente. Vizebürgermeister Kaufmann empfängt am Dienstag, 20. September, die Mitglieder des Jugendrats um 14:00 Uhr vor dem Rathaus in der Maria-Theresien-Straße. Von dort begleitet er sie nach einem Fototermin zum Franziskanerplatz.

„MyInnsbruck Jugendrat“ seit 2014

Junge BürgerInnen haben in Innsbruck seit dem Jahr 2013 eine eigene Stimme, wenn es um die Mitwirkung und Gestaltung der Stadt geht. Damals wurde beschlossen, ein so genanntes „Jugendparlament“ zu gründen. Von der Politikberatung über den Innsbrucker Jugendrat bis hin zum Einsatz für Kinderrechte – die Jugendbeteiligung ist seither vielfältig. Betreut werden die jungen InnsbruckerInnen vom Kinder- und Jugendbüro Innsbruck und deren Projektleiterin Susi Meier. Der „MyInnsbruck Jugendrat“ hat sich im Rahmen der Jugendbeteiligung im März 2014 erstmals formiert. Zehn Mitglieder im Alter von 14 bis 16 Jahren engagieren sich in politischen Themen, die die Stadt betreffen. Ihr Büro ist in der ehemaligen Station der Hungerburgbahn am Rennweg, der sogenannten „Jungen Talstation“. (SAKU)

 

Projektkontakt:

Tobias Zoller
+43 699 11059813
tobias.carli@gmx.at