Logo Innsbruck informiert
Lukas Morscher, der Leiter des Stadtarchiv/Stadtmuseum, erzählt am 20. November über das „Tiroler Alltagsleben im Ersten Weltkrieg“.
Lukas Morscher, der Leiter des Stadtarchiv/Stadtmuseum, erzählt am 20. November über das „Tiroler Alltagsleben im Ersten Weltkrieg“.

Stadtarchiv/Stadtmuseum lädt im November zu Veranstaltungshighlights

Von Lesecafés, Erzählabenden oder Buchpräsentationen – das Innsbrucker Stadtarchiv/Stadtmuseum, das die Geschichte der Tiroler Landeshauptstadt von den Anfängen bis in die Gegenwart dokumentiert, hat ein buntes Programm zu bieten. Auch im November ist wieder für jeden Geschmack etwas dabei.

Die Veranstaltungen im Detail

Lesecafézum Zurück- Um- und Weiterblättern

Stöbern Sie in Zeitungen, Fotoalben und Dokumenten zum Ersten Weltkrieg

Do, 06. November: 17:00-19:00 Uhr und

Do, 13. November: 17:00-19:00 Uhr

WO: Stadtarchiv Innsbruck, Badgasse 2

 

Erzählabend mit Lukas Morscher: Tiroler Alltagsleben im Ersten Weltkrieg

Der Erste Weltkrieg an der „Heimatfront“

Beeren-Einkochen für die Soldaten, Brotbeschränkungen, Werbung für wasserdichte Feldpostschachteln, Bittgottesdienste für den Sieg, behördlich festgesetzte Teppich-Klopfzeiten, Feuerwehrfrauen und Straßenbahnschaffnerinnen – Lukas Morscher (Leiter des Innsbrucker Stadtarchiv/Stadtmuseum) erzählt über das „Tiroler Alltagsleben im Ersten Weltkrieg“ und erinnert an vieles, das vergessen oder vielleicht nie gewusst wurde: den Hunger, selbst unter der ländlichen Bevölkerung, die anfängliche Kriegsbegeisterung, den Habsburg-Patriotismus, die allmähliche Enttäuschung, die Angst, die Sorgen und skurrilen, kleinen Freuden, die italienische und bayerische Besatzung nach 1918 und die Verzweiflung über die Teilung Tirols, die nicht mit dem Kriegsende beendet ist. 

Do, 20. November: 18:00 Uhr

WO: Stadtarchiv Innsbruck, Badgasse 2

 

Buchpräsentation: Zeit-Raum-Innsbruck. Schriftenreihe des Innsbrucker Stadtarchivs Band 13

Für einen interessanten Inhalt sorgen:

  • Natalie Lorenz: Das Innsbrucker Stadtspital zum Heiligen Geist. Eine soziale und wirtschaftliche Institution
  • Georg Ott: Das „Tiroler Krippenspiel“ von Rudolf Heinrich Greinz. Der bemerkenswerte Erfolg eines ungewöhnlichen Theaterstücks
  • Sabine Pitscheider: „… aber Not bricht Eisen“. Die Plünderungen in Innsbruck im Dezember 1919
  • Michaela Frick: Ein versteckter Erinnerungsort. Sakrale Wandmalereien in einem Innsbrucker Luftschutzkeller
  • Gertraud Zeindl: Ein Rundgang in die Geschichte des Stadtarchivs
  • Lukas Morscher: „Innsbrucker Gaststätten – sie standen einmal…“ „Das alt- und weitbekannte Gasthaus zum Tempel“

Mi, 12. November: 18:00 Uhr

WO: Bürgersaal, Historisches Rathaus, Herzog-Friedrich-Str. 21