Logo Innsbruck informiert

Zum zweiten Mal „Willkommen in der Andechsgalerie“

Eröffnet am 06. Oktober durch Kulturstadträtin.
Die städtische Galerie im Andechshof präsentiert vom 7. bis zum 23. Oktober Ursula Grosers „Loops“. Am 6. Oktober eröffnete Kulturstadträtin Ao. Univ.-Prof. Dr. Patrizia Moser im Beisein von Galerieleiter Horst Burmann sowie zahlreichen Mitgliedern des gemeindrätlichen Kulturausschusses unter der Leitung von GRin Mag.a Gerti Mayr die Ausstellung.

„Wir sind sehr stolz, dass es die Galerie im Andechshof seit 20 Jahren gibt. Sie bietet eine gute Möglichkeit, vor allem auch für junge Künstlerinnen und Künstler, sich selbst zu präsentieren“, freute sich Stadträtin Moser über das Jubiläumsjahr und hieß Ursula Groser zum zweiten Mal nach 2004 in der Andechsgalerie willkommen.

Mit einführenden Worten stimmte außerdem der Kurator und Autor Andrei Siclodi die VernissagebesucherInnen ein.

Die Künstlerin
Die akademische Bildhauerin Ursula Grosers war bereits vor sieben Jahren zu Gast in der Galerie im Andechshof und präsentiert bei ihrer zweiten Einzelausstellung eine begehbare Rauminstallation aus ca. 150 Schläuchen. Durch Kabelbinder fixiert, bilden sie ein zellartiges organisch anmutendes Konstrukt, das einen Großteil der Galeriefläche füllt. Die so entstandenen Elemente bilden Strukturen und stehen für gewohnheitsmäßige Muster, in der jedes Glied das nächste bedingt und von anderen bedingt wird. Der Ausstellungstitel „Loop“ wird mit einem Video und einer Wandprojektion um eine zusätzliche Dimension erweitert.

Die talentierte junge Künstlerin, welche in Lienz geboren wurde und in Schwaz aufgewachsen ist, nahm außerdem schon am Kunstaustausch zwischen der Stadt Innsbruck und der University of New Orleans teil. Außerdem kann sie bereits auf eine lange Reihe an Ausstellungen im In- und Ausland zurückblicken.

07. Oktober 2011