Logo Innsbruck informiert
491891042_0.jpg

Zu Besuch im Ferienheim Wildmoos

Der zweite Turnus des alljährlich stattfindenden Ferienlagers in Wildmoos neigt sich langsam dem Ende zu.
Der zweite Turnus des alljährlich stattfindenden Ferienlagers in Wildmoos neigt sich langsam dem Ende zu. 70 Kinder haben auch heuer wieder eine spannende und erholsame Zeit inmitten unberührter Natur und ohne Handy, Computer und Co. verbracht. Vizebürgermeister Christoph Kaufmann besuchte gemeinsam mit Amtsleiterin Dr. Karin Zangerl (Amt für Familie, Bildung und Gesellschaft) die Kinder und ihre Betreuer. Begrüßt wurden sie vom Obmann des gemeinnützigen Vereines der Ferienkolonie Hötting-Wildmoos, Reg.-Rat Erwin Steinlechner und von Schriftführer Reg.-Rat Edmund Mauracher.

„Ich freue mich, heute hier sein zu dürfen. Besonders bei den ehrenamtlich Tätigen, wie Herrn Steinlechner und Herrn Mauracher, bedanke ich mich ganz herzlich. Dank Ihres großen Engagements können sich die Kinder hier zwei Wochen ausgezeichnet erholen“, betonte Vizebgm. Kaufmann. „Aufgrund der Unterstützung der Stadt Innsbruck können die Kinder bei entsprechenden Einkommensverhältnissen der Eltern schon um 150 Euro Gesamtkosten hier dabei sein. Maximal kosten die 15 Tage alles inklusive 210 Euro“, freute sich Reg-Rat. Steinlechner – seit über 20 Jahren als unermüdlicher Motor des Ferienheimes aktiv – über die enge Partnerschaft mit der Stadt Innsbruck.

factbox
Neben ausgewogener Ernährung achten die jeweils sechs Betreuer vor allem auf eine aktive und abwechslungsreiche Tagesgestaltung, die, wenn das Wetter es zulässt, hauptsächlich im Freien stattfindet. Der Großteil der 7 bis 13-jährigen Kinder kommt aus Innsbruck. Aufgrund der Tatsache, dass das Gelände auf Telfer Gemeindegebiet liegt, sind zehn Plätze immer für Kinder aus Telfs reserviert.

30. August 2010