Logo Innsbruck informiert
1142370157_0.jpg

Wohnanlage Sillblock: Der Abriss hat begonnen

Modernes Wohnbauprojekt mit 122 Wohnungen wird realisiert.
(RMS) In der Sebastian-Scheel-Straße und der Erzherzog-Eugen-Straße haben Bagger und Baumaschinen Einzug gehalten, um ein Wohnbau-Großprojekt in Angriff zu nehmen: 122 neue Wohnungen werden hier in den nächsten Jahren durch die Innsbrucker Immobilien GmbH neu und nach modernsten Standards errichtet.
Als erste Vorstufe werden aktuell die bestehenden Häuser, die bereits in den Jahren 1939 und 1940 errichtet wurden, abgerissen – sie entsprechen nicht mehr den Anforderungen eines familiengerechten Wohnens.

„Ich bin froh, dass dieses bedeutende Wohnbauprojekt auf Schiene ist und nun mit den Vorarbeiten begonnen wurde“, so Wohnungsreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann anlässlich einer Baustellenbesichtigung am 6. Dezember. „Da eine Generalsanierung der alten Gebäude sowohl aus technischen wie auch aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr sinnvoll gewesen wäre, haben die Stadt Innsbruck und die IIG hier die Gelegenheit wahrgenommen, zeitgemäßen und lebenswerten Wohnraum für die Zukunft zu schaffen.“

Veraltete Bausubstanz
Die Bestandsgebäude umfassten insgesamt 138 Wohnungen, alle mit 35 bis 52 Quadratmetern Wohnfläche. Allerdings fehlten Zentralheizungen, adäquate Bäder, Personenaufzüge sowie Tiefgaragen. Die veraltete Bausubstanz hätte hier eine entsprechende Sanierung kaum zugelassen.
Bereits 2009 wurden in intensiven Gesprächen und Versammlungen die MieterInnen über die Situation informiert, wobei die Neubauvariante auf große Zustimmung stieß. Die Absiedelung der BewohnerInnen in IIG-Ersatzwohnungen wurde vor kurzem abgeschlossen.

Moderne Blockrandbebauung
Das nun zu realisierende Siegerprojekt, das aus einem EU-weiten Architektenwettbewerb hervorgegangen ist, definiert das Areal völlig neu: Eine einfache Blockrandbebauung mit gut strukturierter Gliederung der Wohnungen. Das fünfstöckige Gebäude wird auf einer Nutzfläche von 7.974 Quadratmetern insgesamt 122 Zwei-, Drei- und Vier-Zimmer-Wohnungen sowie eine Tiefgarage enthalten.
Die Wohnungen verfügen dabei über umlaufende Balkone im Innenhofbereich und über Terrassen am Dachgeschoss. Ein großzügiger, begrünter Innenhof mit Kinderspielbereichen wird die Lebensqualität zusätzlich steigern.

Die Wohnanlage wird komplett im Passivhausstandard errichtet, Sonnenkollektoren am Dach werden die Warmwasserbereitung und die Heizanlage unterstützen. Auf Barrierefreiheit wird natürlich besonders geachtet.

Ab Jänner 2013 wird mit dem Rohbau begonnen, die Gesamtfertigstellung wird Ende 2015 zu erwarten sein. Die Baukosten belaufen sich auf rund 17 Millionen Euro. Diese werden über ein Wohnbauförderungsdarlehen des Landes Tirol (7,1 Millionen Euro) und die IIG getragen.

06. Dezember 2012