Logo Innsbruck informiert
771410030_0.jpg

Wohlfühlen in Westendorf

Innsbrucks SeniorInnen erholen sich im Unterland
Seit über 50 Jahren gibt es für Innsbrucker SeniorInnen die Möglichkeit, ihre Sommerfrische in Westendorf zu verbringen. Organisiert von der Stadt Innsbruck, Referat Frauenförderung, Familien und SeniorInnen, in Kooperation mit der Innsbrucker Soziale Dienste GmbH sowie der Innsbrucker Immobilien Service GmbH, stehen auch heuer wieder insgesamt sieben Turnusse zur Auswahl. Am 2. Juli besuchten SeniorInnenreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, Amtsvorständin Dr. Karin Zangerl (Kinder, Familie und Gesellschaft) und Referentin Mag.a Uschi Klee (Frauenförderung, Familien und SeniorInnen) die TeilnehmerInnen des dritten Turnus.

„Man hat hier tolle Möglichkeiten, die idyllische Umgebung zu nutzen“, freute sich Vizebürgermeister Kaufmann mit den UrlauberInnen: „Es ist an der Zeit, den Seniorinnen und Senioren für ihre vielschichtigen Tätigkeiten – sei es in Vereinen, der Familie oder wo anders – Danke zu sagen. Die Stadt Innsbruck tut dies unter anderem mit einem vielfältigen Angebot, wie etwa dem Urlaub in Westendorf.“

Von Langeweile keine Spur
Schon allein durch die Lage inmitten von Wiesen und Wäldern sind das Haus Innsbruck sowie die Dependance Forellenhof eine Oase der Erholung. Die familiäre Atmosphäre sowie die hervorragende Verköstigung machen die Tage zu einem besonderen Wohlfühlaufenthalt. Mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm – natürlich auf freiwilliger Basis – begleitet das Personal der ISD durch den Tag: Von Ausflügen, Schwimmen bis zu Wandern und Radfahren wird alles geboten. Wer es bequemer vorzieht, genießt einfach die herrliche Landschaft und die traumhafte Aussicht. Das gesellige Beisammensein, der Austausch von Erinnerungen und Erfahrungen sowie das Knüpfen neuer Bekanntschaften machen diesen Urlaub zu etwas ganz Speziellem.

Durch die finanzielle Unterstützung der Stadt Innsbruck sind sozial verträgliche Tarife möglich, die in bestimmten Fällen noch weiter ermäßigt werden können. So wird manchen InnsbruckerInnen, die es sich sonst schwer leisten könnten, ein Urlaub erst ermöglicht. Zu beachten gilt, dass das begleitende Personal ausschließlich für Organisation und Unterhaltung zuständig ist, keinesfalls aber irgendwelche pflegetechnischen oder medizinischen Leistungen übernehmen darf.

„Das Angebot ist ideal für alle rüstigen Innsbruckerinnen und Innsbrucker, die gerne ein paar Tage in idyllischer Umgebung und familiärer Atmosphäre verbringen möchten“, freut sich Vizebürgermeister Christoph Kaufmann. „Mit dieser Aktion leistet die Stadt Innsbruck einen wesentlichen Beitrag zur Erholung Ihrer BürgerInnen, die elf Tage in geselligem Kreise dem Alltag entfliehen können.“
03. Juli 2013