Logo Innsbruck informiert
310396351_0.jpg

„Willkommen in Innsbruck“: Winter School 2014

TeilnehmerInnen aus der ganze Welt in der Landeshauptstadt
Die 30 TeilnehmerInnen der heurigen International Winter School wurden am 3. Februar von Gemeinderätin Dr.in Renate Krammer-Stark in Vertretung von Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer im Historischen Rathaus empfangen.

Die Vorsitzende des gemeinderätlichen Ausschusses für Bildung und Gesellschaft bedankte sich im Namen der Stadt Innsbruck bei der Organisatorin und Initiatorin, Univ.-Prof. Dr. Anna Gamper (Institut für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre, Universität Innsbruck): „Sie bringen mit dieser zweiwöchigen Tagung Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus allen Kontinenten nach Innsbruck und ich freue mich, diese Veranstaltung wieder in unserer schönen Landeshauptstadt durchzuführen.“ Innsbruck sei als Veranstaltungsort inmitten der Alpen und mit engen Beziehungen zu Bozen ideal gewählt.

Die International Winter School 2014 beschäftigt sich mit Föderalismus und Regionalismus aus rechtlicher und politikwissenschaftlicher Perspektive. Heuer findet die fünfte Ausgabe von 3. bis 14. Februar mit 30 TeilnehmerInnen aus der ganzen Welt statt und widmet sich dem Thema „Federalism and Multilevel Constitutionalism“.

Internationale Winterschool
Diese zweiwöchige postgraduale Bildungsveranstaltung basiert auf einem Kooperationsabkommen aus dem Jahr 2007 zwischen der Universität Innsbruck und der Europäischen Akademie Bozen (EURAC). Sie findet je eine Woche in Innsbruck und in Bozen statt und steht unter der Schirmherrschaft des Generalsekretärs des Europarates sowie der Landeshauptleute Tirols, Südtirols und des Trentino.
Das Teilnehmerpublikum ist international und besteht aus postgradualen StudentInnen, jungen WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen.
04. Februar 2014