Logo Innsbruck informiert
1002364685_0.jpg

Willkommen in Innsbruck

Stadt-Spaziergang durch Hötting
Die ehemals flächenmäßig größte Gemeinde Österreichs, die erst 1938 von Innsbruck eingemeindet wurde, stand am 17. Mai im Mittelpunkt eines Willkommens-Spaziergangs: Verena Brown (Stadtführerin vom Verein perpedes) führte 20 Interessierte auf Einladung der Stadt Innsbruck durch Hötting. An der zweistündigen Stadtführung mit Start am Höttinger Kirchplatz und dem Ziel Höttinger Au nahmen auch Stadtrat Mag. Gerhard Fritz (Stadtplanung, Stadtentwicklung und Integration) und die Organisatorin Mag.a Nicola Köfler (städtische Integrationsbeauftragte) teil.

„Wir möchten unsere neuen BürgerInnen willkommen heißen und sie auf die Vielfalt in den Stadtteilen aufmerksam machen. Innsbruck ist eine wachsende, weltoffene, vielfältige und internationale Stadt und die Menschen sollen sich bei uns wohl fühlen“, erläuterte Stadtrat Fritz das Konzept der Willkommensspaziergänge. In Hötting wurden die TeilnehmerInnen auf die Geschichte des Stadtteils, aber auch auf nahe gelegene Ausflugsziele, Freizeit- und Sportmöglichkeiten und Verkehrsverbindungen aufmerksam gemacht.

Spannende Expeditionen speziell für Kinder
Eine „Entdeckungsreise“ durch die Reichenau und das O-Dorf gibt es am 27. Mai auch noch für die Kleinen: Neu zugezogene Kinder zwischen 7 und 12 Jahren sind dann eingeladen, ihre neue Umgebung zu erkunden. Die Stadt-Spaziergänge für Kinder werden jeweils von der Gruppe KiM (Kinder im Museum) spielerisch und freizeitpädagogisch durchgeführt.

Die Vielfalt Innsbrucks zeigen
Neue Innsbrucker BürgerInnen (Haupt- und Nebenwohnsitz), ganz gleich, ob sie aus einer anderen Tiroler Gemeinde, einem anderen Bundesland oder aus dem Ausland zuziehen, sind eingeladen, ihren neuen Wohnort mittels kundiger StadtführerInnen kennen zu lernen. Ziel ist, den neuen – großen und kleinen – BürgerInnen zu vermitteln, was die einzelnen Stadtteile alles bieten. Bei Bedarf werden DolmetscherInnen organisiert.
21. Mai 2013