Logo Innsbruck informiert
914579903_0.jpg

„Willkommen im Rathaus“: 26 internationale Tagungsgäste

StRin Moser empfing die Studierenden der Winter School.
Den traumhaften 360 Grad-Blick vom Rathausturm auf Innsbruck ließen sich am 2. Februar die 26 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der heurigen International Winter School nicht entgehen. StRin Univ.-Prof. Dr. Patrizia Moser empfing die Gäste: „Sie lernen Innsbruck in diesen Tagen von seiner schönsten Seite kennen.“

Tagungen wie die International Winter School der Universität Innsbruck seien für Innsbruck als Bildungsstandort ein wichtiger Beitrag, betonte StRin Moser. Innsbruck sei als Veranstaltungsort inmitten der Alpen und mit engen Beziehungen zu Bozen ideal gewählt: „Immerhin ist ja die regionale Zusammenarbeit Thema der heurigen Tagung.“

Die Organisatorin der Winter School on Federalism and Governance, Univ.-Prof. Dr. Anna Gamper vom Institut für Öffentliches Recht an der Universität Innsbruck, freute sich über das ungebrochene Interesse an dieser Veranstaltung, die heuer die „Cross Border Cooperation“ (grenzüberschreitende Zusammenarbeit) zum Thema hat: “Heuer hatten wir über 600 Bewerberinnen und Bewerber, die nach Innsbruck kommen wollten.” Die TeilnehmerInnen, postgraduale Studierende und junge WissenschaftlerInnen, stammen 2011 aus fast allen Kontinenten – aus Europa, Usbekistan und Russland über Kanada, Brasilien, Argentinien bis Indien und Australien.

Internationale Winter School
Die zweiwöchige Tagung wird heuer zum zweiten Mal vom Institut für Öffentliches Recht der Universität Innsbruck unter der Schirmherrschaft des Europarates und in Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie Bozen veranstaltet. Die Veranstaltung mit Vorträgen international renommierter PolitikwissenschafterInnen und JuristInnen findet je eine Woche in Innsbruck und in Bozen statt.
03. Februar 2011