Logo Innsbruck informiert
Bei Markus Moosbrugger (vorne; rechts) und seinem Team fühlen sich die Innsbrucker SeniorInnen wohl – davon konnten sich Vizebürgermeister Christoph Kaufmann (vorne; M.) und Referatsleiterin Uschi Klee (vorne; M.) im September erneut überzeugen.
Bei Markus Moosbrugger (vorne; rechts) und seinem Team fühlen sich die Innsbrucker SeniorInnen wohl – davon konnten sich Vizebürgermeister Christoph Kaufmann (vorne; M.) und Referatsleiterin Uschi Klee (vorne; M.) im September erneut überzeugen.

Sommerfrische mit Wohlfühlgarantie

Erholungsurlaub für InnsbruckerInnen mit Betreuungs- und Pflegebedarf

„Die meisten unserer Seniorinnen und Senioren blühen während ihres Urlaubs richtig auf, sie wollen uns gar nicht mehr verlassen“, erzählte Projektleiter Dipl.-Päd. Markus Moosbrugger MHPE, als er Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und Referatsleiterin Mag.a Uschi Klee (Frauen, Familien und SeniorInnen) in Empfang nahm. Gemeinsam besuchten sie vor kurzem das Haus Innsbruck und die Dependance Forellenhof, die sich im Eigentum der Stadt befinden und SeniorInnen aus der Landeshauptstadt erholsame Tage in Westendorf ermöglichen. Von 07. bis 11. September konnten dort 19 Personen mit unterschiedlichem Pflegebedarf eine Auszeit vom Alltag nehmen. 16 Pflegeschülerinnen und -schüler kümmerten sich mit der Unterstützung des Projektleiters Moosbrugger sowie weitere Lehrpersonen des Ausbildungszentrum West für Gesundheitsberufe der TILAK (AZW) um die Erholungssuchenden mit Pflegestufe 2 bis 7.

„Schon wenn man das Haus Innsbruck betritt, sieht man, dass es unseren älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern hier gut geht“, stellte Vizebürgermeister Christoph Kaufmann bei seinem Besuch erneut fest: „Zwischenmenschlichkeit wird hier groß geschrieben. Das Zusammenspiel zwischen den Seniorinnen und Senioren und den Schülerinnen und Schülern funktioniert ausgezeichnet. Darüber hinaus sorgt auch das engagierte ,Westendorf‘-Team‘ dafür, dass die Besucherinnen und Besucher ihren oftmals herausfordernden Alltag vergessen und ein wahres Wohlfühlklima vorfinden.“

Ein Mix aus Abenteuer und Entspannung

Alljährlich – seit nunmehr über 50 Jahren – bietet die Stadt Innsbruck SeniorInnen die Möglichkeit, einen Erholungsurlaub zu sozial verträglichen Tarifen in Westendorf zu verbringen. Gemeinsam mit den Innsbrucker Sozialen Diensten (ISD), die für die Durchführung verantwortlich sind, können für alle selbstständigen InnsbruckerInnen in mehreren Turnussen nicht nur Erholung und Entspannung sondern auch abwechslungsreiche Aktivitäten und Abenteuer geboten werden.

Im vergangenen Jahr konnte durch die Kooperation mit dem AZW das Angebot auf InnsbruckerInnen mit Pflegestufe 2+ ausgeweitet werden. Durch die Unterstützung der Pflegefachkräfte und PflegeschülerInnen können nun zusätzliche Turnusse mit maßgeschneiderter Hilfestellung angeboten werden.

Kleinere und größere Abenteuer standen zur Wahl

Ob ein Ausflug zum Hexenwasser Hochsöll, nach Kitzbühel oder zum Schwarzsee, eine Theatervorführung, das Herumschlendern auf einem Bauernmarkt oder der Besuch des Wildparks Aurach – aus einem abwechslungsreichen Freizeitprogramm, das von den SchülerInnen und Lehrpersonen des AZW zusammengestellt wurde, konnten die Westendorf-Gäste ihre Favoriten auswählen. So konnte – abhängig von Lust und Laune – auch einfach nur die Ruhe und die Natur genossen werden. (AA)