Logo Innsbruck informiert
1027146293_0.jpg

Weihnachtswünsche vom Bezirkstrachtenverband

Mit Tradition dem Weihnachtsfest einen Schritt näher gekommen.
Gerade zu Weihnachten besinnen sich viele Menschen gerne auf ihre Tradition. Weihnachtliche Volkslieder und traditionell geschmückte Bäume und Kränze verbreiten eine unvergleichlich stimmungsvolle Atmosphäre. Dem Bezirkstrachtenverband ist die Pflege von Tracht, Brauchtum, Volksmusik, -lied und -tanz das ganze Jahr über ein wichtiges Anliegen.

Am 14. Dezember stattete eine Delegation des Bezirkstrachtenverbandes Innsbruck Stadt und Land Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer im Rathaus einen Besuch ab.

„Ihr macht uns das ganze Jahr über so viel Freude. Vielen Dank für Euren Einsatz“, begrüßte Bürgermeisterin Oppitz-Plörer die Gäste. Besonders erfreulich sei es, dass der Trachtenverband alle Berufe und Generationen in sich vereine und die Traditionen an die Jugend weiterreiche.

„Danke für die immerwährende Unterstützung der Stadt Innsbruck, speziell im Jubiläumsjahr war das sehr hilfreich“, fand auch der Obmann des Bezirkstrachtenverbandes Innsbruck Andreas Gänsluckner dankende Worte.

Die Vielsaitigen (Mitglieder des Trachtervereins Nordkettler Rum) sorgten für eine besinnliche musikalische Umrahmung.

Im Zeichen des Brauchtums
Der Bezirkstrachtenverband Innsbruck Stadt und Land ist Teil des Tiroler Landestrachtenverbandes. Ihm sind 35 Vereine angeschlossen, woraus sich eine Mitgliederzahl von circa 4300 ergibt. In 19 Kinder- und Jugendgruppen (ca. 850 Mitglieder) wird auch der Jugendarbeit stark nachgegangen. Darüber hinaus leistet der Bezirkstrachtenverband durch seine Arbeit mit Gehörlosen, der Lebenshilfe, den Innsbrucker Sozialen Diensten, der Tanzformation T-Roller und dem Verein W.I.R. einen wichtigen Beitrag zur Integration.

Das Wirken des Verbands erstreckt sich auf viele Ebenen: Er trägt zur Erhaltung, Pflege und Restaurierung von Kleindenkmälern, Marterln und Prozessionsfahnen bei, bietet Kurse zum Ranzensticken, Häkeln, Klöppeln und Trachtennähen an und bildet Vereinsfunktionäre aus und weiter. Außerdem besteht die Möglichkeit, ein Volkskulturelles Leistungsabzeichen in den drei Schwierigkeitsgraden Bronze, Silber und Gold zu machen. Auch Brauchtumsveranstaltungen, die Beteiligung an kirchlichen Festen und die Erhaltung von Trachten zählen zum Tätigkeitsbereich des Bezirkstrachtenverbands.

All diese Aktivitäten werden weitgehend mit Eigenmitteln finanziert, die durch Mitgliedsbeiträge, Auftritte bei Heimatabenden und Veranstaltungen gesammelt werden.

15. Dezember 2011