Logo Innsbruck informiert
665436541_0.jpg

Weihnachten in den eigenen vier Wänden

ZIMA Tirol übergibt Wohnanlage „Leben am Sonnenhang“ an Eigentümer
Am Montag, 25. November wurden die Wohnungen der fertiggestellten Wohnanlage in der Höttinger Au „Leben am Sonnenhang“ an ihre Eigentümer übergeben. Nach nur 11 Monaten Bauzeit ist es der ZIMA gelungen den Rohbau fertig zu stellen. Insbesondere durch die bautechnisch sehr anspruchsvolle Hangsituation wurde ein wesentlicher Schritt für neuen Lebensraum geschaffen.

Durch das neue Wohnbauprojekt soll die Chance genutzt werden, der hochrangigen städtischen Verbindungsachse Kranebitter Allee / Höttinger Au eine stärkere eigene Identität zu geben und sie durch eine besondere Gestaltung und Nutzung weiter aufzuwerten. Das Retter-Areal soll als wichtiger städtischer Raum positioniert werden und es bietet sich im Zusammenhang mit der geplanten Regionalbahn die Möglichkeit ein innovatives, zukunftsweisendes Projekt zu entwickeln, das städteplanerisch den modernen, innovativen Charakter von Innsbruck widerspiegelt.

Das Wohnprojekt am Sonnenhang hat eine mehr als 10 Jahre andauernde Geschichte und ist in mehreren Anläufen von anderen Bauträgern in der Entwicklung gescheitert. Der ZIMA ist es gelungen, 2009 einen zweistufigen Architektenwettbewerb mit 18 Teilnehmern durchzuführen, aus dem der Entwurf des Architekturbüros din a4 aus Innsbruck als Sieger hervorging. Ausschlaggebend war bei der Entscheidung einer hochkarätigen Jury die architektonische Vision, die noch über Jahrzehnte stilprägend für die Stadt Innsbruck sein wird. Im beliebten, aufstrebenden Wohngebiet Höttinger Au entstanden 141 nach Süden ausgerichtete Wohnungen mit überdurchschnittlicher Ausstattung und einer Wohnnutzfläche von zirka 9.570 m².

Die Lage besticht durch die besondere Hangsituation und die perfekte Infrastruktur. Das außergewöhnliche, architektonische Konzept bietet nicht nur ein urbanes Lebensgefühl mit hohem Freizeitwert sondern auch besonderes Wohlfühlambiente in hellen, lichtdurchfluteten Räumlichkeiten mit großzügigen Balkonen oder Privatgärten. Durch die geschwungene, dem Hang angepasste Architektur und der versetzten Linien der einzelnen sieben Etagen, entstehen einzigartige Wohnungen, von denen jede Wohnung einen anderen Grundriss mit traumhafter Sonnenterrasse oder privaten Garten bietet. Die ersten vier Etagen bilden den Sockel des ca. 200 m langen Gebäudekomplexes. Darauf aufgesetzt finden sich vier unabhängige Baukörper mit spektakulärem Blick auf die Stadt und die gegenüberliegenden Berge. Die Wohnanlage wird auf Energieeffizienzstufe A optimiert.

„Die Bebauung entwickelt sich aus dem Hang heraus, die Übernahme der fließenden Hangschichtlinien bewirkt zudem eine hohe Eleganz. So entsteht eine fließende, unverwechselbare Gestaltung mit hoher Identität im heterogenen städtebaulichen Umfeld. Die komplette Freihaltung der ebenen Flächen und der dadurch gewonnene, großzügige Naherholungsraum bietet einen Mehrwert für alle künftigen Bewohner.“ (Architekt Othmar Zobl)

„Wir sind sichtlich stolz, dass wir die Wohnungen noch pünktlich zum Weihnachtsfest an ihre neuen Bewohner übergeben dürfen. Noch bevor Fertigstellung der Wohnanlage konnten alle Wohnungen verkauft werden. Diese Tatsache ist jedenfalls ein kräftiger Beweis dafür, wie groß das Vertrauen des Marktes in die ZIMA Tirol ist. Die attraktive Lage, die besondere Architektur und der gehobene ZIMA-Standard sind ein Zeichen dafür, dass die ZIMA Tirol auch im Bereich Wohnbau eine führende Rolle einnimmt.“ (Alexander Wolf, Geschäftsführer ZIMA Tirol)
25. November 2013