Logo Innsbruck informiert

Neue Weide für die Sonnenburgstraße

Stadt Innsbruck besprach mit BürgerInnen notwendige Schritte

Bäume sind Lebewesen. Auch sie durchlaufen einen Lebenszyklus. Mehrere fachkundige Untersuchungen der Weide in der Sonnenburgstraße haben gezeigt, dass dieser Baum sich am Ende dieses Zyklus befindet. Aus diesem Grund muss die Weide gefällt werden, eine neue Weide wird nachgepflanzt. Gestern wurden die AnrainerInnen über alle Maßnahmen ausführlich informiert.

„Rund 30 Personen, denen die Weide ein Anliegen ist, sind gekommen. Es war ein sehr angenehmes und einvernehmliches Treffen, bei dem wir noch einmal die Gründe für die Fällung darlegten. Der Großteil der Anwesenden zeigte Verständnis“, erklärt Stadtrat Mag. Gerhard Fritz. „Der direkte Dialog mit den Anrainerinnen und Anrainern hat sich in diesem Fall als sehr hilfreich gezeigt“, führt Fritz weiter aus.

Weide bekommt Vorzug

Ein weiteres wichtiges Thema, das bei dem Treffen im Veldidenapark besprochen wurde, war die Nachpflanzung. „Wir haben den Bürgerinnen und Bürgern die Entscheidung überlassen. Zur Wahl standen eine Weide und eine Linde. Die Linde ist ein Baum, der im Stadtgebiet besser wächst. Allerdings war den Anrainerinnen und Anrainern wichtig, die Tradition zu wahren. Die neue Weide wird noch diese Woche bestellt“, erklärt Amtsvorstand Ing. Thomas Klingler (Amt für Grünanlagen).

Die neue Weide wird einen Stammumfang von 30 bis 35 cm haben und vier bis fünf Meter hoch sein.

Weiterer Zeitplan

Die Fällung des alten Baumes, dessen Fortbestand ein hohes Sicherheitsrisiko mit sich bringen würde, findet kommenden Montag unter fachkundiger Leitung statt. Im Anschluss daran wird das komplette Erdreich ausgetauscht und vom Amt für Straßenbetrieb die Steineinfassung des Platzes repariert und erneuert. Im Idealfall wird die Neupflanzung der Weide bereits Ende nächster Woche erfolgen. (DH)