Logo Innsbruck informiert

Wegkreuz des Westfriedhofes erstrahlt in neuem Glanz

Alters- und witterungsbedingte Schäden ausgebessert
Das rund 150 Jahre alte Wegkreuz im Nordteil des Westfriedhofes wurde aufgrund alters- und witterungsbedingter Schäden zur Rundumerneuerung freigegeben. Vizebürgermeister Franz X. Gruber besichtigte nun das restaurierte Kreuz.

„Endlich kommen die Konturen des Corpus Christi wieder vollständig zum Ausdruck“, freut sich Friedhofsreferatsleiter Mag. Alexander Legniti. Durchgeführt wurden die Arbeiten von Restaurator Martin Zulehner.

Förderungen erleichterten die Restauration
Gefördert wurde die Restauration des unter Denkmalschutz stehenden Wegkreuzes vom Bundesdenkmalamt sowie der Kulturabteilung des Landes Tirol. Die Kosten für die Rekonstruktion des Corpus übernahm das Innsbrucker Stadtarchiv/Stadtmuseum.

Bei der insgesamt einmonatigen Restauration wurde neben dem Kreuz und dem Corpus auch das Fundament überarbeitet. Ein verbesserter Unterbau sowie Stahlverstärkungen an der Rückseite des Holzkreuzes machen es gegenüber äußeren Einwirkungen unempfindlich und gewährleisten ein bestmögliches Maß an Sicherheit.
01. August 2011