Logo Innsbruck informiert
975058636_0.jpg

Wahl 2012: Informationen zur Stichwahl

Stichwahl am 29. April 2012.
Am Sonntag, 29. April 2012, wird die BürgermeisterIn-Stichwahl zwischen Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und Dr. Christoph Platzgummer stattfinden. Zur Stimmabgabe aufgerufen sind wieder genau jene 96.861 InnsbruckerInnen, die bereits am 15. April stimmberechtigt waren und zwar im jeweils selben Wahllokal. Die Wahllokale werden wiederum von 8-17 Uhr geöffnet haben.

Unter wahlen.innsbruck.gv.at bietet die Stadt Innsbruck nach Schließen der Wahllokale wieder für alle den Service, die (Zwischen-)Ergebnisse der Wahl online zu verfolgen.

Wahlkarten-Ausgabe ab 18. April
Für alle, die am 29. April ihre Stimme nicht im eigenen Wohnsprengel abgeben können, ist die Wahl mittels Wahlkarte möglich. Die Wahlkarte kann ab 18. April beantragt werden und muss spätestens am 27. April bis 13 Uhr im Rathaus einlangen. Auch diesmal wird es dazu wieder erweiterte Öffnungszeiten des Wahlkartenbüros und des Bürgerservices geben.

Wie kann eine Wahlkarte beantragt werden?
• Internet: Formular unter www.innsbruck.gv.at
• Post: Stadtmagistrat Innsbruck, Wahlkartenbüro, Maria-Theresien-Straße 18, 6020 Innsbruck
• Fax: 0512/5360-6201
• Persönlich ab 18. April: Wahlkartenbüro, Rathaus, Maria-Theresien-Straße 18, 6. Stock (barrierefrei erreichbar mittels Lift in den RathausGalerien), Zimmer 6102.

Der schriftliche Antrag ist rund um die Uhr möglich. Für die persönliche Beantragung im Wahlkartenbüro (6. Stock) gelten folgende Öffnungszeiten:
Mi. 18. April und Do. 19. April: 8-12 Uhr und 13-17 Uhr, Fr. 20. April: 8-12 Uhr
Mo. 23. April bis Mi. 25. April: 8-12 Uhr und 13-17 Uhr, Fr. 27. April: 8-12 Uhr
Erweiterte Öffnungszeit: Do. 26. April: 8-19 Uhr

Wie kann die Wahlkarte abgegeben werden?
• Per Post: Achtung die Wahlkarte muss spätestens am 27. April im Rathaus einlangen!
• Persönlich: Im Bürgerservice in den RathausGalerien, Öffnungszeiten:
Mo. bis Do. 8-17.30 Uhr und Fr. 8-12 Uhr
Erweiterte Öffnungszeiten: Do. 26. April: 8-20 Uhr, Fr. 27. April 8-13 Uhr

Achtung – bitte nicht vergessen vor der Abgabe die eidesstattliche Erklärung auf der Vorderseite der Wahlkarte zu unterschreiben!

Barrierefreies Wählen
All jenen, die aufgrund von Krankheit, Behinderung oder Alter nicht selbstständig an Wahlen teilnehmen können, garantiert die Stadt Innsbruck zur Stichwahl Hilfeleistungen. Für mobil eingeschränkte WählerInnen sind 24 der insgesamt 42 Wahllokale barrierefrei.

Hilfe im Wahllokal
Im Wahllokal haben Personen, die Schwierigkeiten haben, den Wahlakt selbständig durchzuführen, die Möglichkeit, eine Vertrauensperson mit in die Wahlkabine zu nehmen. Blinde und Sehbehinderte können ihr Wahlrecht auch ohne Vertrauensperson ausüben: Möglich ist das durch sogenannte Stimmzettel-Schablonen. Diese werden von der Wahlkommission vor Ort zur Verfügung gestellt.

Barrierefrei mittels Wahlkarte
Wahlberechtigte, die ihre zuständige Sprengelwahlbehörde nicht aufsuchen können, weil sie nicht barrierefrei erreichbar ist, haben mittels Wahlkarte die Möglichkeit, ihre Stimme abzugeben. Das gilt auch für Wahlberechtigte, die sich am Wahltag beispielsweise in Krankenanstalten befinden.

Sonderwahlbehörde
Bis Freitag 27. April ist es auch wieder möglich, einen Antrag auf die Ausübung des Wahlrechtes vor einer Sonderwahlbehörde zu stellen.


17. April 2012