Logo Innsbruck informiert
1347969679_0.jpg

Vorweihnachtliche Freude

Der Christbaum vor dem Goldenen Dachl steht.
Jetzt steht sie vor der Tür, die besinnlichste Zeit des Jahres. Aus diesem Anlass wurde am 4. November eine 50 Jahre alte, 21 Meter hohe und 5,2 Tonnen schwere heimische Fichte aus einem Privatgarten am Mitterweg vom Amt für Land- und Forstwirtschaft am Vorplatz des Goldenen Dachls aufgestellt. Auch heuer ist der Baum wieder sichtbarer Mittelpunkt des Christkindlmarktes.

„Es ist erfreulich, dass heuer eine heimische Fichte aus Innsbruck die Altstadt schmückt“, sind sich Bürgermeisterin Mag.ª Christine Oppitz-Plörer und Vizebürgermeister Christoph Kaufmann einig: „Der beleuchtete Baum ist jedes Jahr aufs Neue etwas ganz Besonderes.“

Dieses Jahr feiert Innsbruck sogar ein doppeltes Jubiläum: Vor genau 50 Jahren stand der erste Christbaum in der Innsbrucker Altstadt. Die diesjährige Fichte ist nicht nur der 50 Jubiläumsbaum, sondern auch 50 Jahre alt. Außerdem feiert der traditionelle Christkindlmarkt in der historischen, mittelalterlichen Altstadt seinen 40. Geburtstag.

Ein sicherer Baum für die Adventszeit
Alljährlich koordiniert das Amt für Land- und Forstwirtschaft alle notwendigen Maßnahmen – angefangen von der Baumsuche bis hin zur Aufstellung. Der 21 Meter hohe Baum wird nach allen Seiten hin gesichert, um auch bei möglichen Wetterumschwüngen, wie etwa Windböen oder Föhnstürmen, Stand zu halten.

Der Grund für den zeitlich frühen Termin liegt an der logistischen Herausforderung, da die Innsbrucker Kommunalbetriebe GmbH (IKB) einige Tage benötigen, um die komplette Beleuchtung am Baum anzubringen. Danach kann mit dem Aufbau des Christkindlmarktes begonnen werden, welcher ab dem 15. November wieder seine Pforten öffnet.

Eindrücke vom Aufstellen des Christbaumes finden Sie unter www.ibkinfo.at.
04. November 2013