Logo Innsbruck informiert
1235390293_0.jpg

Volksschule Igls-Vill freut sich über neue Bibliothek

Entspanntes Lesen in gemütlicher Atmosphäre.
(RMS) Fernsehen, Internet oder Videospiele – die Palette an Unterhaltungsmedien wird auch für Kinder immer breiter. Die wahren „Abenteuer im Kopf“ erlebt man aber mit einem guten Buch und daher war das Schuljahr in der Volksschule Igls-Vill vom Motto „Bücherei“ geprägt. Seit 9. Juni verfügt die Schule über eine eigene, gemütliche Bibliothek, die den Schulkindern eine Vielzahl an altersgerechten Büchern eröffnet.

„Auch wenn jetzt die Schulferien vor der Tür stehen, freut es mich, dass ihr nun in der Schule über so eine tolle Bücherei verfügt. Ich hoffe, dass ihr euch auch in den Ferien Zeit nehmt zum Lesen, denn das ist eines der schönsten Hobbys, die es gibt“, wünschte Kinder- und Jugendreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann im Rahmen seines Besuches am 17. Juni den Schulkindern schöne Sommerferien.

Gemeinsam mit Dr. Karin Zangerl, Leiterin des Amtes Familie, Bildung und Gesellschaft, und Werner Leithmayer, Referent der Schulverwaltung, besichtigte der Vizebürgermeister anschließend den gemütlichen Bibliotheksraum und konnte sich dabei von der gelungenen Umsetzung selbst ein Bild machen.

Engagierte Zusammenarbeit
Im Laufe des Schuljahres 2010/11 wurde kontinuierlich an der Schulbücherei gearbeitet. Im Rahmen eines Benefiz-Oktoberfestes wurde Geld für die Bücher gesammelt. Zudem spendeten Eltern Bücher aus eigenen Beständen oder übernahmen Buchpatenschaften. In Kombination mit der finanziellen Unterstützung der Stadt Innsbruck konnten so nicht nur zahlreiche Bücher angeschafft werden, sondern auch der vormals nüchterne Raum vollkommen neu und freundlich gestaltet werden. Ein Großteil der Arbeit wurde dabei von engagierten Lehrerinnen und Eltern geleistet, doch auch die Schulkinder selbst trugen maßgeblich zur gelungenen Umsetzung bei.
17. Juni 2011