Logo Innsbruck informiert

Verkehrserziehung - je früher, desto besser

Praxisnaher Verkehrserziehungsunterricht mit Erstklässlern in der Volkschule Reichenau
Landeshauptmann Günther Platter übergab am 13.September in der VS Reichenau für den Verkehrserziehungsunterricht 8.000 kostenlose Sicherheitsbüchlein des
Vereins Sicheres Tirol an das Landespolizeiverkehrskommando Tirol für alle
Tiroler Erstklässler.

31 Unfälle auf Schulwegen verzeichnet die Tiroler Polizei im Jahr 2010. Dabei wurden 37
Kinder verletzt, wobei die weit größte Gruppe zwischen 10 und 15 Jahre alt war. Heuer
ereigneten sich bis Ende Mai zehn Schulwegunfälle mit 11 verletzten Kindern.
(Quelle: Krone, 1.9.2011)

Aus diesem Grund erstellte der Verein Sicheres Tirol ein Informationsbüchlein zum
Thema „Kind und Verkehr – Sicherheit im Straßenverkehr“. Dieses für die
Verkehrserziehung aufbereitete Büchlein im Pixiformat soll auch in diesem Schuljahr
den Kindern durch ansprechende Zeichnungen Gefahren im Straßenverkehr kindgerecht
bewusst machen und Lehrern und Eltern bei ihren Erklärungen unterstützen. Es
vermittelt den wesentlichen Lehrstoff in Form von Bildern und leicht zu lesenden, kurzen
Texten. Auch Kindergartenkinder erkennen anhand der anschaulichen Comics, welche
Gefahren drohen und wie man sich im Straßenverkehr ordnungsgemäß verhält. Zentrales
Thema des Büchleins ist das richtige Verhalten auf Gehwegen bzw. Straßen ohne
Gehsteig, an Haltestellen oder beim Überqueren der Straße. Ebenso wird den Kindern das
optimale Agieren in besonderen Situationen, z. B. bei Dunkelheit näher gebracht.

Im Rahmen des Verkehrserziehungsunterrichtes wurden 8.000 kostenlose
Büchlein von Landeshauptmann Günther Platter an das Landespolizeiverkehrskommando
Tirol, für alle Tiroler Erstklässler, übergeben. Der Verein Sicheres
Tirol stellte die kostenlosen Informationsbüchlein der Polizei als Ergänzung zur
Verkehrserziehung zur Verfügung. Sie können aber auch Zuhause als Wiederholung des
dort Erlernten verwendet werden.

LH Günther Platter appelliert: „Für Verkehrserziehung ist es nie zu früh. Das heißt,
Eltern sollten ihre Kinder rechtzeitig auf den Straßenverkehr vorbereiten!“
13. September 2011