Logo Innsbruck informiert
203905939_0.jpg

Verhüllung des Wach-Kreuzes in Innsbruck

Aktion soll Denkanstoß für den eigenen Glauben sein und zum „Augenfasten“ einladen
Seit dem vierten Fastensonntag ist das Rudi Wach-Kreuz auf der Innbrücke in Innsbruck verhüllt.
Das Kreuz befindet sich im Besitz der Stadt Innsbruck. Die Verhüllung wurde im Beisein von Bgm.in Christine Oppitz- Plörer, Propst Florian Huber, der Projektverantwortlichen der „Verhüllungsaktion“ Karin Bauer und Branddirektor Erwin Reichel vollzogen. Die Enthüllung des Wach-Kreuzes erfolgt am Karsamstag, 30. März, am Vormittag.
Zahlreichen Menschen blieb diese Aktion nicht verborgen. Eine Hinweistafel versucht zwar die Verhüllung zu erklären, leider wurde diese bereits mehrmals entwendet. Die Stadt und die Diözese erreichen immer wieder Fragen zu den Hintergründen der Aktion.

Scheuer: neue Er- und Bekenntnisse für den Glauben
Bischof Scheuer, der zum Aschermittwoch den Corpus am Kreuz des Glocknerkreuzes verhüllte: „Bei dieser Aktion geht es vorrangig darum, die Aufmerksamkeit auf die vielen religiösen Symbole zu lenken, die täglich und überall präsent sind, dennoch oft übersehen werden. Es geht auch um eine Dimension des Menschseins: Not und Leid werden oft ausgeblendet. Wir müssen uns fragen: Wo braucht es einen schärferen Blick für die Augen des Glaubens, um die Spuren Jesu neu zu entdecken?“

Ziel ist es, den Glauben öffentlich ins Gespräch zu bringen
Die "Aktion Glaube: verhüllen - enthüllen - entdecken" ist eine österreichweite Verhüllungsaktion zur Fastenzeit, in deren Rahmen Glaubenssymbole in und außerhalb von Gotteshäusern verhüllt werden. Ziel der Aktion als Beitrag zum "Jahr des Glaubens" ist es, den Glauben öffentlich ins Bewusstsein und ins Gespräch zu bringen. Verhüllt werden Kreuze, Bildstöcke, Heiligendarstellungen, Kapellen und Marterl, um Denkanstöße für Fundamente und Sinntiefen des Glaubens in Bewegung zu bringen und zugleich zum "Augenfasten" einzuladen.
In der Diözese Innsbruck sind derzeit rund 50 Objekte verhüllt. Zahlreiche Pfarren und Privatinitiativen beteiligen sich an dieser Aktion.

Warum ist das Verhüllungsmaterial gelb?
• Weil gelb die Farbe der Diözese und des Vatikans ist
• Weil die gelbe Farbe in der dunklen Jahreszeit besser sichtbar ist
• Weil die Aktion zwar in Anlehnung an die Verhüllung im liturgischen Raum durchgeführt wird, selbst aber kein liturgischer Akt ist

Weitere Meldungen und Hintergründe bietet ein Kathpress-Themenpaket unter www.kathpress.at/aktionglaube.
18. März 2013